ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos

Ein Forum der IG Metall
Aktuelle Zeit: 19.10.2018, 22:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 17.03.2011, 10:58 
Offline

Registriert: 02.03.2011, 11:44
Beiträge: 357
Wohnort: Leer - Ostfriesland
Tach,

Zitat:
Die Arbeit ist ja schon immer da gewesen , nur schöpft jetzt eben noch ein " Zwichenhändler" den Rahm ab.


Sehr diplomatisch ausgedrückt. Musste dabei direkt an Blutegel denken. Finde die Definition von Wikipedia leicht auf unsere Verhältnisse umsetzbar......aber lies selbst!


Parasitismus (altgr. παρά para "neben", σίτειν sitein "mästen, sich ernähren") (Schmarotzertum) im engeren Sinne bezeichnet den Resourcenerwerb (meist Nahrung) aus oder mittels eines anderen Organismus. Dieser auch als Wirt bezeichnete Organismus wird geschädigt, aber wird, wenn überhaupt, erst zu einem späteren Zeitpunkt getötet.

Im weiteren Sinne kann Parasitismus als eine Steigerung der Fitness* des Parasiten verstanden werden, die bisweilen verbunden ist mit einer Verminderung der Fitness* des Wirtes.

Ausgehend von dem geschädigten Organismus wird zwischen Phytoparasitismus und Zooparasitismus unterschieden, bei ersterem werden Pflanzen, bei letzterem Tiere befallen. Betrachtet man die räumliche Beziehung, kann man zudem zwischen Ektoparasiten und Endoparasiten unterscheiden, je nachdem, ob sich der Parasit an oder in seinem Wirt aufhält.


*fitness = finanzielle Leistungsfähigkeit?

Oder das hier:
Kleptoparasitismus

Als Kleptoparasitismus wird das Ausnutzen von Leistungen anderer Lebewesen bezeichnet, beispielsweise das Stehlen von Nahrung oder das Ausnutzen von Nistgelegenheiten.



Grüße

Habrack

_________________
Resolution 217 A (III) der Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948 - Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
---> Artikel 23 Absatz 2: Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit <---


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.08.2011, 14:04 
Offline

Registriert: 19.07.2006, 16:30
Beiträge: 15
WOW!

Ich bin begeistert,aber auch ein wenig traurig!
Begeistert, weil dieses Thema, welches von mir vor so vielen Jahren erstellt wurde, bis zum März diesen Jahres immernoch aktiv war...
Traurig, weil sich auf dem Arbeitsmarkt für ZA leider immernoch nicht wirklich viel getan hat...

Ich zwar nicht mehr aktuell im Thema, da sich Beruflich bei mir eine Menge geändert hat. Ich habe allerdings noch viele Bekannte, die sich monatlich damit auseinandersetzen müssen. Daher denke ich noch regelmäßig über diese Situation nach, in der ich vor einiger Zeit auch noch war.

In all den Jahren ist vor allem eine Frage immer in meinem Kopf hängen geblieben. Wie immer sind mir Rechenbeispiele aus dem BWL-Sektor und Gesetzestexte egal, denn es geht mir eher um eine gesunde Moralvorstellung und ein soziales Denken, was bei den oben genannten Feldern hier in der BRD doch eher mal zu kurz kommt. (Ist meine Persönliche Meinung)

Die Frage also:
Warum ist es zwingend erforderlich, das in diesem Gewerbe (fast) immer irgendwelche Schlipsträger mitverdienen müssen? Was wäre, wenn es diese Art der menschlichen Rasse nicht geben würde? Wären dann alle Zeitarbeiter arbeitslos? Die von ihnen verrichtete Arbeit muss ja trotzdem gemacht werden.
Oder wären dann nur die Schlipsträger arbeitslos? Wäre meiner Meinung nach ja nicht schlimm. Immerhin kassieren die in den meisten Fällen eh Förderung vom Amt für "Mitarbeiter" die aus der Arbeitslosigkeit geholt werden. Dieses Geld würde doch sicherlich auch ein gutes Arbeitslodengeld für Schlipsträger abgeben und die zu verrichtende Arbeit könnte dann in einem normalen Arbeitsverhältnis gemacht werden, da es ja keine Zeitarbeiter mehr geben würde.

Nebenbei hätten die Schlipsträger ja auch was vernünftiges lernen können... ;)
Meiner Meinung nach haben sich dieses Arbeitmodell "Zeitarbeit" ein paar arbeitslose "Schlipsies" ausgedacht um wieder arbeit zu bekommen...

...und ich weiß genau:
Die Bezeichnung "Schlipsträger" wird wieder irgendwem sauer aufstoßen, ist mir aber egal. Natürlich sind damit nicht die Menschen gemeint, die sich ihre Position ohne moralisch verwerfliche Tätigkeiten erarbeitet haben. Ihr wisst schon was ich meine...

Natürlich ist das Thema kompliziert und politisch und wirtschaftlich und... und...
Aber vom Grundsatz hätte ich gerne eine Antwort, warum dieses Arbeitsmodell zu solch einem Erfolg führen konnte. Ich bin eigentlich raus aus dem Thema. Allerdings habe ich damit so schlechte Erfahrungen gemacht, das ich es noch lange verfolgen werde, in der Hoffnung anderen in so einer Situation helfen zu können...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.08.2011, 15:06 
Offline

Registriert: 19.07.2006, 16:30
Beiträge: 15
Eine Kleinigkeit noch an alle, die sich vorbehaltlos in die Reihe der Schlipsträger einordnen können und darüber hinaus auch gerne mit Statussymbolen protzen:

GG Art.14 Abs.2
Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

Meine Meinung dazu: Jeder soll seinen persönlichen Luxus haben! Aber nicht auf Kosten Anderer! Ich will hier bestimmt nicht den Sozialismus ausrufen. Aber jeder sollte sich mal fragen, wie die, denen es insbesondere finanziell schlechter geht, morgens aufstehen...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.08.2011, 18:48 
Offline

Registriert: 20.01.2006, 20:49
Beiträge: 458
Hallo WhiteZEUS,

weiß jetzt wirklich nicht, worüber Du dich hier noch aufregst!

Zeitarbeit in Deutschland ist ein gewerkschaftlich und politisch gewollter Niedriglohnsektor, der einzig und allein dazu dient, die Gewinne der Konzerne explodieren zu lassen! Die Spaltung der Arbeitnehmer wird von den GW durchaus begrüßt!

Außer den Mitgliedern in diesem und auch in anderen Foren wehrt sich doch kein LAN gegen diese Schweinereien! Also haben die Arbeitgeber doch "Leichtes Spiel". Kommt der typische deutsche LAN in einen Entleihbetrieb, braucht man als Arbeitgeber ( Entleiher ) nur das magische Wort "ÜBERNAHME" auszusprechen, natürlich ohne sich in irgendeiner Weise festzulegen, und schon arbeitet der LAN wie ein Bekloppter, scheißt seine Kollegen an und kriecht den Vorgesetzten in den Arsch!

Ich persönlich habe es aufgegeben mich für solche Kretins zu engagieren!

MfG

seneca


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 03.08.2011, 22:54 
Offline

Registriert: 19.07.2006, 16:30
Beiträge: 15
Da hast du sicherlich Recht. Allerdings beantwortet das immer noch nicht meine Frage...

Dazu wirft es gleich eine Neue auf: Warum ist ein solches, offensichtlich schlechtes Konzept gewollt?

Sollte es wieder mal nur um den eigenen Profit gehen? So langsam müsste auch der dümmste Politiker mal gemerkt haben, das es mit der Wirtschaft nicht mehr lange gut geht, wenn die Kohle immer nur bei einigen wenigen landet.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 04.08.2011, 18:12 
Offline

Registriert: 10.02.2010, 17:54
Beiträge: 73
Eigentlich und trauriger Weise ist es doch ganz einfach... gefällt dem Entleihbetrieb Deine Arbeit oder was auch immer nicht, bist Du von heute auf morgen nicht mehr da- ohne Einhaltung irgendwelcher Kündigungsfristen und ohne Kosten für die. Im besten Falle kriegen die sogar noch umgehend Ersatz... :cry:

Da muß keiner aus der Perso durch Bewerbungen gucken und potenzielle Mitarbeiter einladen, darum kümmern sich dann andere. Keine Kosten für Ausfallzeiten und die "Kosten" für einen LAN sind eben keine Gehalts-/Lohnkosten.

Meine letzte Bewerbung um eine Festanstellung landete über jene Firma direkt bei einer ZAF... da fehlen mir echt die Worte! :evil:

_________________
Wenn schon Leiharbeit, dann mit ordentlich Zuschlag für die Flexibilität und bezahlte Weiterbildung für alle!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 04.08.2011, 18:14 
Offline

Registriert: 13.11.2008, 18:35
Beiträge: 632
Wohnort: Rheinland
WhiteZEUS hat geschrieben:
So langsam müsste auch der dümmste Politiker mal gemerkt haben, das es mit der Wirtschaft nicht mehr lange gut geht, wenn die Kohle immer nur bei einigen wenigen landet.

Nein.

Wie weit man diesen toten Gaul reiten kann und offenbar auch will, sieht man derzeit in den USA.

_________________
„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. [...]” (Napoleon)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 04.08.2011, 20:48 
Offline

Registriert: 19.07.2006, 16:30
Beiträge: 15
Da bin ich grad nicht im Thema. Was ist denn da los? Mein letzter Stand ist, das die USA fast pleite ist...? Aber wie steht das im Zusammenhang mit Zeitarbeit?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.08.2011, 17:54 
Offline

Registriert: 20.01.2006, 20:49
Beiträge: 458
WhiteZEUS hat geschrieben:
So langsam müsste auch der dümmste Politiker mal gemerkt haben, das es mit der Wirtschaft nicht mehr lange gut geht, wenn die Kohle immer nur bei einigen wenigen landet.


Genau das ist doch der Punkt!
Weder der dümmste noch der schlaueste Politiker nimmt das überhaupt wahr. Die Politik hat hier in Deutschland längst das Ruder an die Wirtschaft abgegeben. Oder glaubst Du vielleicht immer noch daran, das die sog. Bundesregierung hier noch irgendwas zu melden hat???

Ist Dir eigentlich schon mal aufgefallen, das die GW immer nur dann Tarifverträge abschließen, wenn die Wirtschaft grade auf Talfahrt ist? Siehe hierzu einfach mal die Tarifverträge mit dem BZA. Momentan haben alle wieder die ganz große Schnauze; ABER ist bei Dir schon etwas in Form von Euro oder Cent angekommen von diesem tollen Wirtschaftswachstum?

Die GW warten schön ab, bis es wieder bergab geht und starten dann Tarifverhandlungen. Und zu dem Zeitpunkt muß doch wirklich jeder Arbeitnehmer, ob fest oder LAN einsehen, das einfach kein Speilraum für Lohnerhöhungen ist. Oder etwa nicht?

Diese Spiel treiben die GW seit Jahrzehnten mit den Arbeitnehmern, die sie doch so toll vertreten.

Das Lohnniveau sinkt und sinkt immer schneller, siehe aktuelle Presseberichte.

MfG

seneca


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.08.2011, 19:05 
Offline

Registriert: 13.11.2008, 18:35
Beiträge: 632
Wohnort: Rheinland
WhiteZEUS hat geschrieben:
Da bin ich grad nicht im Thema. Was ist denn da los? Mein letzter Stand ist, das die USA fast pleite ist...? Aber wie steht das im Zusammenhang mit Zeitarbeit?

Das steht insofern im Zusammenhang, da die USA den "entfesselten" Arbeitsmarkt haben, den die Arbeitgeber hier auch gerne hätten und den sie über die Zeitarbeit simulieren ...

_________________
„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. [...]” (Napoleon)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.10.2011, 07:05 
Offline

Registriert: 10.10.2011, 19:30
Beiträge: 104
Katermithut hat geschrieben:
ich finde es der Sache nicht angemessen beit Zeitarbeit von " Sklavenhandel" zu reden.
Ich denke der Begriff " Zuhälterei" trift es genauer !!!
Die Arbeit ist ja schon immer da gewesen , nur schöpft jetzt eben noch ein " Zwichenhändler" den Rahm ab.


den Bewerberpool kann man schon sklaven casting nennen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re:
BeitragVerfasst: 11.10.2011, 15:06 
Offline

Registriert: 11.03.2010, 09:03
Beiträge: 83
Wohnort: Deuschland
totos hat geschrieben:
Man sollte Deinen Text sofort löschen denn auf dem Niveau ist kein guter Austausch möglich.
Trotzdem der Versuch einer Reaktion:

Wenn Du mich und meine Kollegen als dumme Leihsklaven bezeichnest dann werden wir Dir, wenn Du dich traust und gegenüberzutreten, so was von......bis Du nicht mehr weist ab Du Männlein oder Weiblein bist.

Du sprichst von "Taschen gefüllt" als hast Du auch keine Ahnung von der Dienstleistung überhaupt und deren Kalkulation.

Du hast entweder schlechte Erfahrung gemacht, dann nenn Die Firmen beim Namen und melde die Halsabschneider dem Landesarbeitsamt, oder Du kriegst Dich selbst nicht auf die Reihe - dann leg Dich wieder hin.

Aber wahrscheinlich willst Du bloss mal Luft ablassen oder provozieren....

Du mußt das BILDungsniveau hinzurechnen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.10.2011, 18:42 
Offline

Registriert: 10.06.2009, 23:42
Beiträge: 662
Wohnort: Oldenburg
Hallo Dita

solche Kommentare wie deine braucht hier keiner


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.10.2011, 15:36 
Offline

Registriert: 11.03.2010, 09:03
Beiträge: 83
Wohnort: Deuschland
Botanicman2000 hat geschrieben:
Hallo Dita

solche Kommentare wie deine braucht hier keiner


Ich glaube, daß solche Kommentare manchmal angebracht sind,
obwohl ich auch kein Freund derselben bin.

Gruß Dita


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 04.11.2011, 22:32 
Offline

Registriert: 10.10.2011, 19:30
Beiträge: 104
Es ist einfach ein Verbrechen am Bürger das es auch schön alles staatlich gefördert wird und man dem ganzen treiben machtlos ausgesetzt ist...es gibt so viele amokläufer auf der welt das noch keiner in einer leihbude ausgeflippt ist wundert mich wirklich...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.11.2011, 13:25 
Offline

Registriert: 04.11.2011, 13:08
Beiträge: 3
Moin Moin,

auch wenn ich jetzt gesteinigt werde. Ich habe ganz gute Erfahrungen gesammelt.

2007 1/2 Jahr ZAF dann Übernahme durch Entleiher.

2011 5 Monate ZAF und nun wieder Übernahme durch Entleiher.

Schlechte Erfahrungen habe ich mit vom Arbeitsamt geforderte Praktika gemacht. Da wird man doch wirklich ......(Fäkalsprache)

Aber vom Prinzip habt ihr schon Recht. Hier wird ein weiterer Arbeitsmarkt geschaffen auf Kosten der Arbeiter.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.12.2011, 20:11 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2615
Wohnort: Augsburg
Hallo MightyMo,

Zitat:
Ich habe ganz gute Erfahrungen gesammelt.

Von der Leihbude zum Entleiher dann wieder zur Leihbude dann wieder zum Entleiher dazwischen ein Praktika übers Arbeitsamt.

Ja, "Sozial ist was Arbeit schafft".

Ich wünsch dir weiter "gute Erfahrungen".


Karl


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 05.12.2011, 20:22 
Offline

Registriert: 02.03.2011, 11:44
Beiträge: 357
Wohnort: Leer - Ostfriesland
Zitat:
Ich wünsch dir weiter "gute Erfahrungen".


Treffer!

Grüße

Habrack

_________________
Resolution 217 A (III) der Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948 - Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
---> Artikel 23 Absatz 2: Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit <---


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de