ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos

Ein Forum der IG Metall
Aktuelle Zeit: 23.01.2020, 01:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 09:40 
Offline

Registriert: 01.08.2010, 09:15
Beiträge: 5
moin,

ich habe zum 1.7.2010 einen neuen arbeitsvertrag bekommen in dem eine urlaubsstaffel drin ist und diese besagt das ich nach 4 jahren 28 tage urlaub habe.
heute habe ich gesagt bekommen das im oktober ein neuer tarifvertrag kommt und das meine 28 tage urlaub nur ein schreibfehler sind und das es nur 27 tage sein sollen.

muß ich das akzeptieren das mir im oktober mit den neuen tarifvertrag ein tag urlaub wieder genomen wird oder kann ich darauf bestehen das es so bleibt ?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 10:08 
Offline

Registriert: 10.06.2005, 14:34
Beiträge: 1135
Wohnort: Berlin
Hallo

Bist Du schon länger in der Bude,oder hast Du dort neu angefangen?

Liesst sich für mich so,das Du eine Änderungskündigung erhalten hattest
und deshalb einen neuen Arbeitsvertrag Unterschreiben musstest.

Eigentlich ist das gültig,was im AV steht.
Wenn die Schreibfehler drin haben,zeugt das für wenig Sorgfalt!

Viele Grüße Micha

Edit:
Wenn Du schon 4 Jahre dabei bist,nehme vor dem Oktober die 28 Tage, da
die 27 Tage ja erst ab Oktober gelten :lol:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 10:40 
Offline

Registriert: 01.08.2010, 09:15
Beiträge: 5
ich bin seid 05.2007 in der firma und bekomme 12 euro + fahrgeld + werkzeuggeld.

in meinem ersten vertrag (2005) hatte ich noch 25 tage urlaub (tv von 2004) und zum 1.7.2010 bekamm ich denn neuen vertrag mit 28 tagen urlaub und habe diesen auch unterschrieben, weil er positiver war als mein erster.
nun habe ich gesagt bekommen das zu 10.2010 eine änderung kommt und das es einen fehler in meinem vertrag gibt und das sind die 28 tage urlaub.
ich für meinen teil kann sagen das ich die 28 tage behalten will und das ich mit einer änderung nicht einverstanden bin.

die frage ist nun kann mich mein chef zwingen die änderung auf 27 tage zuzustimmen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 20:23 
Offline

Registriert: 02.06.2006, 13:32
Beiträge: 1614
Wohnort: NRW
Hallo loaded,

Mir ist nichts bekannt dass zum 1.10.2010 ein neuer Tarifvertrag in Kraft tritt. Einzig im ETV des AMP gibt es Änderungen in den untersten Stufen.
Für mich hört sich das nach einem Wechsel der Tarifbindung bzw. einem Verbandswechsel an. Schau doch mal in deine Arbeitsverträge alt und neu was da für eine Tarifbindung steht, AMP, BZA oder IGZ. Dann müsste man in die Manteltarife schauen was da für Regelungen drin stehen.

Gerade mal nachgeschaut: Im AMP MTV steht bei mehr als 3 vollendeten Kalenderjahren 27 Tage. Beim IGZ und BZA stehen: im vierten Jahr 28 Tage. Dann kommt es darauf an wann du genau angefangen hast. Einige ZAFs berechnen den Urlaubsanspruch nach Beschäftigungsjahren. Die Urlaubsgewährung aber für das Kalenderjahr. So kann es sein dass du eine total krumme Zahl als Urlaubsanspruch erhältst. Ich weiß nicht ob das so rechtens ist. Klingt kompliziert und ist es wohl auch. Kann das auch nicht besser erklären. Der Fachmann auf diesem Gebiet könnte wieder einmal unser Bürger mit Eau de Cologne :) sein.

_________________
Gruß

Jobber

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier."

- Mahatma Gandhi (indischer Politiker (1869-1948))


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 21:05 
Offline

Registriert: 11.03.2005, 22:30
Beiträge: 1070
loaded hat geschrieben:
ich bin seid 05.2007 in der firma und bekomme 12 euro + fahrgeld + werkzeuggeld.

in meinem ersten vertrag (2005) hatte ich noch 25 tage urlaub (tv von 2004) und zum 1.7.2010 bekamm ich denn neuen vertrag mit 28 tagen urlaub und habe diesen auch unterschrieben, weil er positiver war als mein erster.
nun habe ich gesagt bekommen das zu 10.2010 eine änderung kommt und das es einen fehler in meinem vertrag gibt und das sind die 28 tage urlaub.
ich für meinen teil kann sagen das ich die 28 tage behalten will und das ich mit einer änderung nicht einverstanden bin.

die frage ist nun kann mich mein chef zwingen die änderung auf 27 tage zuzustimmen


Es kommt letztlich darauf an, was GENAU in Deinem Arbeitsvertrag steht.

Steht dort direkt der Urlaub drin oder wird auf einen Tarifvertrag Bezug genommen ?

Falls auf einen Tarifvertrag Bezug genommen wird, steht dort konkret ein TV drin oder heisst es z.B. 'Urlaub richtet sich nach dem jeweils von der ZAF angewandten Tarifvertrag' ?

Steht der Urlaub direkt drin, kann man Dich meiner Meinung nach nicht zwingen, einen neuen Vertrag zu unterschreiben. Man müsste den alten Vertrag kündigen und es wäre die Frage, ob sowas vor Gericht Bestand hätte.

Wird auf einen konkreten TV Bezug genommen, der von der ZAF nicht mehr angewandt wird, kommt es wohl noch genauer auf den Wortlaut an. Steht dort nur Bezug auf TV XY, bleibt es meiner Meinung nach gültig. Steht dort Bezug auf den von der ZAF ANGEWANDTEN TV XY, könnte der Passus ungültig sein. Da in den meisten Verträgen eine Klausel steht, dass bei ungültigen Passagen jeweils die gesetzlichen Bestimmungen gelten und die anderen Passagen gültig bleiben, würde das Bundesurlaubsgesetz (20 Tage) greifen.

Im dritten Fall würde sich mit dem Wechsel des Tarifvertrags automatisch der Urlaubsanspruch ändern.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 21:22 
Offline

Registriert: 01.08.2010, 09:15
Beiträge: 5
Tarifvertrag
§ 1 Bezugnahme auf Tarifvertrag

1.
Die Rechte und Pflichten der Parteien dieses Arbeitsvertrages bestimmen sich nach den zwischen dem Arbeitnehmerverband Mittelständischer Personaldienstleister e.V. (AMP) einerseits und der Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften Zeitarbeit und Personalserviceagenturen (CGZP), .....

§ 7 Urlaub
Der Mitarbeiter hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlen Erholungsurlaub.
Der Urlaubsanspruch richtet sich nach der Dauer der ununterbrochenen Betriebszugehörigkeit und den Bestimmungen des in §1 Genannten MTV.

2.
Nach mindestens sechmonatiger ununterbrochener Beschäftigung beträgt dieser derzeit:

im ersten Jahr 24 Arbeitstage
im zweiten Jahr 25 Arbeitstage
im dritten Jahr 26 Arbeitstage
ab dann 28 Arbeitstage


Ich bin eingestellt worden am 31.05.2007


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 21:41 
Offline

Registriert: 11.03.2005, 22:30
Beiträge: 1070
jobber hat geschrieben:
Gerade mal nachgeschaut: Im AMP MTV steht bei mehr als 3 vollendeten Kalenderjahren 27 Tage. Beim IGZ und BZA stehen: im vierten Jahr 28 Tage. Dann kommt es darauf an wann du genau angefangen hast. Einige ZAFs berechnen den Urlaubsanspruch nach Beschäftigungsjahren. Die Urlaubsgewährung aber für das Kalenderjahr. So kann es sein dass du eine total krumme Zahl als Urlaubsanspruch erhältst. Ich weiß nicht ob das so rechtens ist. Klingt kompliziert und ist es wohl auch. Kann das auch nicht besser erklären.


Die Berechnung ist in der Tat etwas kompliziert, es hilft aber, das auf den monatlichen Anspruch runter zu rechnen.

Mal angenommen, man hatte einen Urlaubsanspruch von 24 Tagen und ab 01.07. gab es eine Erhöhung auf 26 Tage. Daraus ergibt sich in den ersten 6 Monaten ein Anspruch von 2 Tagen pro Monat (24 Tage/12 Monate), also 12 Tage, für die zweiten 6 Monate sind es 2,17 Tage (26 Tage/12 Monate), also 13,02 Tage. Der Jahresanspruch beträgt in diesem Änderungsjahr also 25,02 Tage.

Die Berechnung nach Beschäftigungsjahren/Monaten ist übrigens in einigen Fällen gerechter/arbeitnehmerfreundlicher, als die Berechnung nach vollen Kalenderjahren/Monaten, schon deshalb stehen beim AMP vermutlich Kalenderjahre drin...

Mal angenommen, Du beginnst das Arbeitsverhältnis am 05. Januar, Urlaubsanspruch 24 Tage.

Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum 15.06. hättest Du per Beschäftigungsjahr 10 Tage Anspruch (05.01. -05.06. = 5 volle Beschäftigungsmonate). Bei Kalendermonaten wären es nur 8 (4 volle Kalendermonate Februar - Mai, Januar und Juni waren nicht vollständig).

AMP sagt, TU-Anspruch erhöht sich nach mehr als 3 vollendeten Kalenderjahren.

Bei Beginn am 05.01.2010 würde die Erhöhung ab dem 01.01.2014 zum Tragen kommen.

Bei Berechnung nach Beschäftigungsjahren wäre es der 05.01.2013.

Für dieses Beispiel (Beschäftigungsbeginn 05.01.2010) gilt:

AMP = 27 Tage ab dem 01.01.2014
IGZ/BZA = 28 Tage ab dem 05.01.2013

Der Teufel bei den TV steckt oftmals im Detail und muss muss jeden Passus genau prüfen, um vergleichen zu können.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 21:50 
Offline

Registriert: 11.03.2005, 22:30
Beiträge: 1070
loaded hat geschrieben:
Tarifvertrag
§ 1 Bezugnahme auf Tarifvertrag

1.
Die Rechte und Pflichten der Parteien dieses Arbeitsvertrages bestimmen sich nach den zwischen dem Arbeitnehmerverband Mittelständischer Personaldienstleister e.V. (AMP) einerseits und der Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften Zeitarbeit und Personalserviceagenturen (CGZP), .....

§ 7 Urlaub
Der Mitarbeiter hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlen Erholungsurlaub.
Der Urlaubsanspruch richtet sich nach der Dauer der ununterbrochenen Betriebszugehörigkeit und den Bestimmungen des in §1 Genannten MTV.

2.
Nach mindestens sechmonatiger ununterbrochener Beschäftigung beträgt dieser derzeit:

im ersten Jahr 24 Arbeitstage
im zweiten Jahr 25 Arbeitstage
im dritten Jahr 26 Arbeitstage
ab dann 28 Arbeitstage


Ich bin eingestellt worden am 31.05.2007


Ok, man nimmt also eindeutig Bezug auf den AMP-CGZP Tarifvertrag.

Sollte sich dort etwas in Richtung 27 Tage Urlaubsanspruch geändert haben, wirst Du das so hinnehmen müssen.

Die ZAF muss Dir aber zumindestens ein aktuelles Exemplar dieses Tarifvertrages zur Einsicht vorlegen, damit Du das prüfen kannst.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 21:55 
Offline

Registriert: 01.08.2010, 09:15
Beiträge: 5
und was soll mir das jetzt sagen ?

ich bin seid 3 jahren und 4 monaten in der firma. :mrgreen:

kann ich die auf die 28 tage festnageln oder muß ich eine änderung auf 27 tagen zustimmen ?

so steht es aber in meinem vertrag


im ersten Jahr 24 Arbeitstage
im zweiten Jahr 25 Arbeitstage
im dritten Jahr 26 Arbeitstage
ab dann 28 Arbeitstage

die können mir doch auch den einen tag geschenkt haben oder nicht ?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 22:13 
Offline

Registriert: 11.03.2005, 22:30
Beiträge: 1070
Falls sich der TV auf 27 Tage geändert hat, gelten die 27 Tage automatisch für Dich, da im Vertrag auf den TV Bezug genommen wird.

Du musst da nicht zustimmen und auch keinen neuen Vertrag unterzeichnen, die können einfach 27 Tage rechnen.

Warum die überhaupt neue Verträge unterzeichnen lassen weiss ich nicht, wahrscheinlich wollen sie alle Verträge auf aktuellen Stand bringen, rein rechtlich ist das aber nicht nötig.

In Deinem Vertrag gibt es den Bezug auf den TV und es steht deutlich bei den 28 Tagen das Wörtchen DERZEIT, was sich auf das Datum des damaligen Vertrages bezieht und heute durch Änderung des TV nicht mehr aktuell ist.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 22:24 
Offline

Registriert: 02.06.2006, 13:32
Beiträge: 1614
Wohnort: NRW
loaded hat geschrieben:
und was soll mir das jetzt sagen ?

ich bin seid 3 jahren und 4 monaten in der firma. :mrgreen:

kann ich die auf die 28 tage festnageln oder muß ich eine änderung auf 27 tagen zustimmen ?

so steht es aber in meinem vertrag


im ersten Jahr 24 Arbeitstage
im zweiten Jahr 25 Arbeitstage
im dritten Jahr 26 Arbeitstage
ab dann 28 Arbeitstage

die können mir doch auch den einen tag geschenkt haben oder nicht ?


Hallo loaded,

Natürlich können die dir den einen Tag schenken. Offensichtlich ist denen da ein Tippfehler unterlaufen. Wie da die Rechtslage aussieht kann ich auch nicht sagen, was z.B. höher zu bewerten ist, der Arbeitsvertrag oder der Tarifvertrag.

Ich würde versuchen zu verhandeln, im freundlichen Ton. Die ZAF schenkt dir für dieses Jahr den einen Tag und du stimmst eine Änderung für 2011 auf 27 Tage zu. Du bist ja immerhin schon über 3 Jahre dabei, da könnte man doch ein wenig Entgegenkommen erwarten.

Im alten TV steht übrigens 26 Tage:
9.1.1 Ab dem siebten Monat beträgt der Urlaubsanspruch bei einer Fünftagewoche und einer Betriebszugehörigkeit von
bis zu einem vollendeten Kalenderjahr 24 Arbeitstage;
bis zu drei vollendeten Kalenderjahren 25 Arbeitstage;
ab dann 26 Arbeitstage.
Vollendetes Kalenderjahr bedeutet, dass das Arbeitsverhältnis innerhalb eines Kalenderjahres volle zwölf Monate bestanden
haben muss.

_________________
Gruß

Jobber

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier."

- Mahatma Gandhi (indischer Politiker (1869-1948))


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de