ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos

Ein Forum der IG Metall
Aktuelle Zeit: 19.06.2019, 22:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 82 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 22.02.2013, 13:52 
Offline

Registriert: 16.01.2011, 08:24
Beiträge: 519
Walsimöt hat geschrieben:
Mir geht es aber um etwas anderes. Sätze wie "Sie fühlt sich in der Reportage falsch dargestellt und bezeichnet die Kritik an der Unterbringung im Seepark als falsch.", „"Wir haben immer sehr gut gegessen und uns wohl gefühlt", so die Spanierin." und vor allem "Was die Journalisten dann zum Teil aus ihren Aussagen gemacht hätten, damit ist Cerrada aber gar nicht einverstanden." machen doch deutlich, dass es den Autoren der "Dokumentation" um Skandalisierung ging. Wie üblich also, bad news are good news, lässt sich schön verkaufen, auch wenn die Hälfte gar nicht stimmt! Aber wer kräht ein paar Tage später schon danach? Übrig bleibt das pauschale Bild der pösen Leiharbeit; Ziel erreicht!


Die Reporter sagen dazu:

"Diana Löbl: Ja. Wir stehen in engem Kontakt zu Silvina. Sie sagt ja im Grunde nur, dass sie es in dem Ferienpark Seepark nicht so schlecht findet. Das hatte sie im Übrigen in unserer Reportage auch nie behauptet. Dazu muss man aber wissen, dass sie seit einer Woche als festangestellte Service-Kraft in dem Ferienkomplex arbeitet - seitdem die ersten Trailer zu unserem Film in der ARD liefen. Vorher hat sie da – nach ihrer Rückkehr aus Spanien – für 400 Euro geputzt. Jetzt hatte sie wohl das Gefühl, für diese Festanstellung dankbar sein zu müssen. Also hat sie versucht, den Ruf des Seeparks ein bisschen zu retten - und das ist dabei rausgekommen. Alle Vorwürfe hält sie ausnahmslos weiter aufrecht. Aber das steht in diesen Berichten nur noch in der letzten Zeile.

Peter Onneken: Dazu gehört zum Beispiel, dass sie erst zwei Tage vor Jobbeginn erfahren hat, dass sie nicht bei Amazon direkt, sondern bei einer Leiharbeitsfirma angestellt wird. Auch den Umgang des Sicherheitsdienstes mit den Leiharbeitern sieht sie natürlich weiter kritisch. Mir kommt es so vor, als wird diese mutige Frau, die den 5.000 Leiharbeitern bei Amazon ein Gesicht gegeben hat, hier für die PR-Kampagne eines Hotels instrumentalisiert. Das hat Silvina nicht verdient."

Quelle: http://www.hr-online.de/website/rubrike ... t_47600893

Walsimöt hat geschrieben:
Wenn sich die anderen Beschuldigungen (keine muttersprachlichen Arbeitsverträge, sv-rechtlicher Hintergrund der Übernachtungskosten [warum mussten die überhaupt für Unterkunft löhnen?], Drangsalierung durch Nazi-Security, etc. pp) erhärten sollten, dann spricht das gegen die Zuverlässigkeit von Trenkwalder. Ohne Zuverlässigkeit, keine Erlaubnis!


BAP und IGZ haben doch schon nach eigenen Überprüfungen verkündet, dass die Leihbuden bei Amazon korrekt gearbeitet und den Ethikkodex der Leihbuden eingehalten haben.
Oder ist diese Kodex nichts wert?

Freau Silvina Cerrada wird zitiert:
"Auf einen Teil des Lohns warte sie noch heute."
Qelle: http://www.hna.de/lokales/rotenburg-beb ... cmp=defrss

Da wird sie und die in ihre Heimatländer zurückgekehrten Ex-Leiharbeiter noch lange warten müssen. Welcher Ethik entspricht es, nicht einmal fristgerecht den zustehenden Lohn zu zahlen?

_________________
Der letzte Kampfaufruf http://www.youtube.com/watch?v=88Hh_DqJA5k
Der letzte Arbeitskampf http://www.youtube.com/watch?v=tGdVo6a0Ats


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 22.02.2013, 14:47 
Offline

Registriert: 21.03.2010, 12:43
Beiträge: 314
Hans_der_Kaempfer hat geschrieben:
...IGZ haben doch schon nach eigenen Überprüfungen verkündet, dass die Leihbuden bei Amazon korrekt gearbeitet und den Ethikkodex der Leihbuden eingehalten haben.


Quelle bitte!?!

Trenkwalder ist BAP-Mitglied und wendet den iGZ-Ethikkodex nicht an!

Wäre Trenkwalder iGZ-Mitglied und würden die Vorwürfe nicht ausgeräumt werden können, gäbe es Konsequenzen bis hin zum Verbands-Ausschluss.

Wäre nicht das erste Mitglied, das rausfliegen würde...!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 22.02.2013, 15:59 
Offline

Registriert: 25.12.2006, 20:45
Beiträge: 1214
Walsimöt hat geschrieben:
Trenkwalder ist BAP-Mitglied und wendet den iGZ-Ethikkodex nicht an!

Wäre Trenkwalder iGZ-Mitglied und würden die Vorwürfe nicht ausgeräumt werden können, gäbe es Konsequenzen bis hin zum Verbands-Ausschluss.

Wäre nicht das erste Mitglied, das rausfliegen würde...!


Ich babe bisher die iGZ immer mit Streikbruch und so zwielichtigen Führungspersönlichkeiten wie Holger Piening in Verbindung gebracht (siehe diesen Link: Streikbruch mit Leiharbeitern). Ehrlich gesagt glaube ich nicht, daß ein Verband der von Menschen wie Holger Piening representiert wird so viel besser als andere Zeitarbeitsverbände ist.

Ein guter Artikel zum Threadthema in der heutigen (konservativen) FAZ:

Das Tagebuch einer Amazon-Packerin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 22.02.2013, 16:15 
Offline

Registriert: 14.06.2011, 17:23
Beiträge: 71
Walsimöt hat geschrieben:

Wäre Trenkwalder iGZ-Mitglied und würden die Vorwürfe nicht ausgeräumt werden können, gäbe es Konsequenzen bis hin zum Verbands-Ausschluss.

Wäre nicht das erste Mitglied, das rausfliegen würde...!


Quelle bitte? Bis zu heutigen Tag gibt es dafür keinerlei Beleg ausser schwammige Aussagen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 23.02.2013, 12:02 
Offline

Registriert: 03.02.2011, 11:50
Beiträge: 31
zitat: " Dabei ließe sich im Falle von Amazon ganz geräuschlos etwas tun: Man muss nur bei der nächsten Bundestagswahl das Kreuzchen an der Stelle machen, die dazu führt, eine stets mädchenhaft grinsende Arbeitsministerin abzuwählen, deren Arbeitsagentur die heute in Bad Hersfeld unwürdig behandelten Menschen unter widrigen Umständen ins Land geholt hat. Das ist selbstverständlich kein heroischer Akt. Nach dem Gang ins Wahllokal wird man zu Hause nicht empfangen wie Heimkehrende aus dem Krieg. Das ist eher fade. Das ist nur Demokratie. "

quelle: http://www.freitag.de/autoren/martincal ... ter-klasse

_________________
"im kapitalismus wird der mensch durch den menschen ausgebeutet, woanders ist es genau das gegenteil"

Kampf der übernahmelüge !!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 23.02.2013, 20:17 
Offline

Registriert: 21.03.2010, 12:43
Beiträge: 314
Martias hat geschrieben:
Walsimöt hat geschrieben:

Wäre Trenkwalder iGZ-Mitglied und würden die Vorwürfe nicht ausgeräumt werden können, gäbe es Konsequenzen bis hin zum Verbands-Ausschluss.

Wäre nicht das erste Mitglied, das rausfliegen würde...!


Quelle bitte? Bis zu heutigen Tag gibt es dafür keinerlei Beleg ausser schwammige Aussagen!


Ja, das würde Ihnen so passen, Martias. Ich werde hier niemanden an den Pranger stellen, denn das Ergebnis einer namentlichen Benennung von ausgeschlossenen Mitgliedern könnte leicht die Insolvenz sein. Die Verfehlungen rechtfertigen diese Konsequenz aber längst nicht immer.
Eine Ausnahme kann ich aber machen, weil das bereits veröffentlicht wurde. Ich zitiere dazu Norbert Fuhrmann (welcher der KUSS recht kritisch gegenüber stand) weil es die Arbeitsweise dieser KUSS trefflich beschreibt:
"iGZ schließt Unternehmen wegen Verstoß gegen Ethikkodex und Satzung aus.

Im Juni 2012 wurde die Kontakt- und Schlichtungsstelle (KUSS) des Verbandes meinerseits über einen Verstoss der Firma Combera (ich berichtete darüber) gegen Satzung und Ethikkodex informiert.

Besagte Firma wendet neben dem iGZ - Tarifvertrag für den Bereich "Instorelogistik" den mit der DHV abgeschlossenen "Tarifvertrag" an (siehe Bericht unten). Der Tarifvertrag sieht eine Bezahlung von deutlich unter 7 € pro Stunde vor. Damit lag auch ein Satzungsverstoss vor.

Diese als "Werkvertrag" titulierten Arbeiten stehen auch im Fokus der Ermittlungsbehörden des Zolls.

Die KUSS hat diesen Fall überprüft und in ihrer Aufgabe als Schlichtungsstelle versucht, diese Handlungsweise zu ändern und dem Unternehmen einen Zeitraum zur Änderung gegeben.

Nach fruchtlosem Fristablauf wurde seitens der KUSS die Angelegenheit dem Vorstand übergeben, der das Mitgliedsunternehmen inzwischen wegen des Ethik- und Satzungsverstoß ausschloss.

Da ich diesen Vorgang ständig begleitet habe, konnte ich verfolgen, wie die KUSS arbeitet und wie konsequent in diesem Fall konsequent gehandelt wurde."

Aus: Facebook-Gruppe "Schwarz-Weiss Blog"

@Hans der Kämpfer: Was ist jetzt mit Ihrer Quelle? Schweigen Sie jetzt stille oder nehmen Sie Ihren unbegründeten Vorwurf zurück?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 24.02.2013, 09:16 
Offline

Registriert: 16.01.2011, 08:24
Beiträge: 519
Walsimöt hat geschrieben:
@Hans der Kämpfer: Was ist jetzt mit Ihrer Quelle? Schweigen Sie jetzt stille oder nehmen Sie Ihren unbegründeten Vorwurf zurück?


Vorwurf? Welcher Vorwurf?

Soweit es um

Walsimöt hat geschrieben:
Hans_der_Kaempfer hat geschrieben:
...IGZ haben doch schon nach eigenen Überprüfungen verkündet, dass die Leihbuden bei Amazon korrekt gearbeitet und den Ethikkodex der Leihbuden eingehalten haben.


Quelle bitte!?!

Trenkwalder ist BAP-Mitglied und wendet den iGZ-Ethikkodex nicht an!

Wäre Trenkwalder iGZ-Mitglied und würden die Vorwürfe nicht ausgeräumt werden können, gäbe es Konsequenzen bis hin zum Verbands-Ausschluss.

Wäre nicht das erste Mitglied, das rausfliegen würde...!


geht, habe ich der IGZ doch ein riesen Lob ausgesprochen. Auch ohne die Feststellung von Trenkwalder, nur einen Teil der Leiharbeiter gestellt zu haben, hat die IGZ geprüft, ob in der Vergangenheit eine IGZ-Leihbude für Amazon tätig war.
Ich könnte das nicht prüfen. Ich könnte nicht einmal feststellen, welche Leihbuden in der Vergangenheit für Amazon tätig waren und, falls ich eine Leihbude finden würde, könnte ich erst nach einer längeren Prüfzeit die Einhaltung der Bestimmung feststellen.
Deshalb nochmal ein tolles Lob an die IGZ dafür, im Rekordtempo festgestellt zu haben, dass nie ein IGZ-Mitglied für Amazon tätig war. Super.

Walsimöt hat geschrieben:
Im Juni 2012 wurde die Kontakt- und Schlichtungsstelle (KUSS) des Verbandes meinerseits über einen Verstoss der Firma Combera (ich berichtete darüber) gegen Satzung und Ethikkodex informiert.

Soweit es sich um http://www.der-handels-service.com/ handelt, scheint es dem Unternehmen nicht schlecht zu gehen. Auch nach einem Rauswurf aus dem Verband kann eine Leihbude weiterhin die IGZ-Tarifverträge nutzen und damit equal pay verhindern.
Falls man unbedingt im Verband bleiben möchte, wählt man das Model bfw/weitblick. Oder ist die IGZ gegen das bfw vorgegangen, weil das Tochterunternehmen nachweislich gegen den Tarifvertrag verstossen hat?

karla hat geschrieben:
@Hans_der_Kaempfer
Zitat:
.. Auf der Homepage von Trenkwalder finde ich keinen Hinweis auf eine BAP-Mitgliedschaft...

Siehe hier: http://www.trenkwalder.com/de/Fur_Unter ... rtrag.html
einfach beide downloads anklicken.


Danke, nun habe auch ich die Urkunde gefunden. :oops:

Trenkwalder schreibt:

„Aus administrativen Gründen wurde Trenkwalder von der Firma Amazon gebeten, diese Mitarbeiter anzustellen und zu überlassen. Daraus ergab sich für diese Mitarbeiter kein Nettolohn-Nachteil.“

Quelle: http://www.trenkwalder.com/de/Presse/Pr ... tml?id=530

Aus diesen beiden Sätzen wird die Geisteshaltung von Leihbuden und der Raub bei der Sozialversicherung deutlich.
Kein Nettolohn-Nachteil kann nur entstehen, wenn der Leiharbeiter weniger Sozialversicherungsabgaben als ein Stammkollege entrichten muss.
Amazon gibt ein Stundenlohn von 9,30€ an, was bei 152 Stunden 1413,60 € macht. Laut http://www.aok-business.de/tools-servic ... hner-2012/ waren das im Dezember ohne Steuern 1.120,63 € netto und 569,67 € an Sozialversicherungsabgaben. In der Reportage wurde gesagt, Trenkwalder zahle 8,52 €. Damit bei diese Vergütung ein vergleichbarer Netto-Lohn herauskommt, müssen über 400,00 € sozialversicherungsfrei gezahlt werden. Abgerundet ergeben sich 200,00 € weniger an Sozialversicherungsabgaben. Bezogen auf 5.000 Kollegen sind das pro Monat 1 Million an „eingesparten“ Sozialversicherungsabgaben durch die Zwischenschaltung von Leihbuden.
Das gesamte System der Leiharbeit wäre längst zusammengebrochen, wenn die Stammkollegen nicht für die Leiharbeiter die Sozialversicherungsabgaben und später die Rentenaufstockung mitbezahlen würden. Von Steuern rede ich hier erst gar nicht. Die spanischen Leiharbeiter dürften hierzulande überhaupt keine Lohnster gezahlt haben.

_________________
Der letzte Kampfaufruf http://www.youtube.com/watch?v=88Hh_DqJA5k
Der letzte Arbeitskampf http://www.youtube.com/watch?v=tGdVo6a0Ats


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 24.02.2013, 10:41 
Offline

Registriert: 10.02.2008, 13:02
Beiträge: 423
Wohnort: Kreis Bayreuth
Zitat:
Das gesamte System der Leiharbeit wäre längst zusammengebrochen, wenn die Stammkollegen nicht für die Leiharbeiter die Sozialversicherungsabgaben und später die Rentenaufstockung mitbezahlen würden. Von Steuern rede ich hier erst gar nicht
.
Leider hat sich gerade diese, die Sozialsysteme enorm belastende Komponente der Leiharbeit noch nicht zu den Stammarbeitern, geschweigedenn bis zu verantwortlichen Regierungsmitgliedern rumgesprochen. Obwohl es doch eine logische Folge des Niedriglöhe ist und jeder der halbwegs im Dreisatzrechen fit ist sieht das. Aber na ja im Rechnen waren unsere Obrigkeiten ja noch nie die schnellsten

_________________
Lerne die Regeln gut, damit Du sie richtig brechen kannst. Dalai Lama


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 24.02.2013, 12:05 
Offline

Registriert: 14.12.2012, 12:43
Beiträge: 88
http://www.office-people.de/

iGZ Mitglied und massenhaft Leiharbeiter nach Amazon geschickt. Weihnachten 2011 mit riesen Werbeanzeigen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 24.02.2013, 14:02 
Offline

Registriert: 21.03.2010, 12:43
Beiträge: 314
Hans_der_Kaempfer hat geschrieben:
Walsimöt hat geschrieben:
@Hans der Kämpfer: Was ist jetzt mit Ihrer Quelle? Schweigen Sie jetzt stille oder nehmen Sie Ihren unbegründeten Vorwurf zurück?


Vorwurf? Welcher Vorwurf?

Soweit es um

Walsimöt hat geschrieben:
Hans_der_Kaempfer hat geschrieben:
...IGZ haben doch schon nach eigenen Überprüfungen verkündet, dass die Leihbuden bei Amazon korrekt gearbeitet und den Ethikkodex der Leihbuden eingehalten haben.


Quelle bitte!?!

Trenkwalder ist BAP-Mitglied und wendet den iGZ-Ethikkodex nicht an!

Wäre Trenkwalder iGZ-Mitglied und würden die Vorwürfe nicht ausgeräumt werden können, gäbe es Konsequenzen bis hin zum Verbands-Ausschluss.

Wäre nicht das erste Mitglied, das rausfliegen würde...!


geht, habe ich der IGZ doch ein riesen Lob ausgesprochen. Auch ohne die Feststellung von Trenkwalder, nur einen Teil der Leiharbeiter gestellt zu haben, hat die IGZ geprüft, ob in der Vergangenheit eine IGZ-Leihbude für Amazon tätig war.
Ich könnte das nicht prüfen. Ich könnte nicht einmal feststellen, welche Leihbuden in der Vergangenheit für Amazon tätig waren und, falls ich eine Leihbude finden würde, könnte ich erst nach einer längeren Prüfzeit die Einhaltung der Bestimmung feststellen.
Deshalb nochmal ein tolles Lob an die IGZ dafür, im Rekordtempo festgestellt zu haben, dass nie ein IGZ-Mitglied für Amazon tätig war. Super.


Veräppeln kann ich mich auch alleine; dafür ist mir meine Zeit echt zu kostbar!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 24.02.2013, 20:24 
Offline

Registriert: 14.06.2011, 17:23
Beiträge: 71
Walsimöt hat geschrieben:
Martias hat geschrieben:
Walsimöt hat geschrieben:

Ja, das würde Ihnen so passen, Martias. Ich werde hier niemanden an den Pranger stellen, denn das Ergebnis einer namentlichen Benennung von ausgeschlossenen Mitgliedern könnte leicht die Insolvenz sein. Die Verfehlungen rechtfertigen diese Konsequenz aber längst nicht immer.
Eine Ausnahme kann ich aber machen, weil das bereits veröffentlicht wurde. Ich zitiere dazu Norbert Fuhrmann (welcher der KUSS recht kritisch gegenüber stand) weil es die Arbeitsweise dieser KUSS trefflich beschreibt:
"iGZ schließt Unternehmen wegen Verstoß gegen Ethikkodex und Satzung aus.

Im Juni 2012 wurde die Kontakt- und Schlichtungsstelle (KUSS) des Verbandes meinerseits über einen Verstoss der Firma Combera (ich berichtete darüber) gegen Satzung und Ethikkodex informiert.

Besagte Firma wendet neben dem iGZ - Tarifvertrag für den Bereich "Instorelogistik" den mit der DHV abgeschlossenen "Tarifvertrag" an (siehe Bericht unten). Der Tarifvertrag sieht eine Bezahlung von deutlich unter 7 € pro Stunde vor. Damit lag auch ein Satzungsverstoss vor.

Diese als "Werkvertrag" titulierten Arbeiten stehen auch im Fokus der Ermittlungsbehörden des Zolls.

Die KUSS hat diesen Fall überprüft und in ihrer Aufgabe als Schlichtungsstelle versucht, diese Handlungsweise zu ändern und dem Unternehmen einen Zeitraum zur Änderung gegeben.

Nach fruchtlosem Fristablauf wurde seitens der KUSS die Angelegenheit dem Vorstand übergeben, der das Mitgliedsunternehmen inzwischen wegen des Ethik- und Satzungsverstoß ausschloss.

Da ich diesen Vorgang ständig begleitet habe, konnte ich verfolgen, wie die KUSS arbeitet und wie konsequent in diesem Fall konsequent gehandelt wurde."

Aus: Facebook-Gruppe "Schwarz-Weiss Blog"

@Hans der Kämpfer: Was ist jetzt mit Ihrer Quelle? Schweigen Sie jetzt stille oder nehmen Sie Ihren unbegründeten Vorwurf zurück?


Was heist hier an den Pranger stellen? Ich möchte doch nichts weiter, als einen Nachweis das diese Ach so oft genannten Ethikodizies auch umgesetzt werden.
Dazu muss man doch wohl sagen dürfen wen es betroffen hat?

Ach so .. naja, wenn die Komission natürlich den so zurückgelassenen den Rücken freihalten möchte.. ja das ist verständlich, und wird ja auch schon viele Jahre so praktiziert.
Mann kennt sich ja, nicht wahr.. Kumpel tun sich sowas ja nicht gegenseitig an.

Entweder das, oder es gab nur 1 einziges Bauernopfer und weiterhin ist das passiert, was alle erwartet haben ... Nichts.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 24.02.2013, 20:58 
Offline

Registriert: 25.12.2006, 20:45
Beiträge: 1214
Nun ja, Combera hat doch nur gewonnen. Die Mitgliedsbeiträge an die iGZ spart man sich für die Zukunft und wendet den Tarif trotzdem weiter an. Schon krank, irgendwie - ist Combera systemrelevant?

Eigentlich ging es hier doch um die Firma von Jeff Bezos. Tarifverträge mit ver.di hat er ja nun kategorisch ausgeschlossen und die von ihm angeregten Betriebsräte lassen sich doch letztendlich sehr gut händeln. Auch da steht die deutsche Zeitarbeitsbranche wegbereitend Pate. Randstad & Co haben schließlich ebenfalls Betriebsräte und behandeln ihre Mitarbeiter keinen Cent besser als Amazon.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 25.02.2013, 00:26 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2655
Wohnort: Augsburg
Hallo August2011,

Zitat:
http://www.office-people.de/

iGZ Mitglied und massenhaft Leiharbeiter nach Amazon geschickt.

Mir ist eine Liste bekannt auf der ca. 15 ZAF aufgeführt sind die bei Amazon im Geschäft sind.

darunter 5 ZAF die nach IGZ-TV bezahlen. Drei davon sind IGZ-Mitglied die anderen IGZ-Anwender. Die oben genannte ZAF ist eine von den Fünfen. Eine andere davon ist ARWA. Die sind vom IGZ schon vor längerer Zeit ausgeschlossen worden.

Vom BAP steht neben Trenkwalder eine weitere große ZAF auf der Liste (Tuja).

Wie sich neben Trenkwalder sämtliche anderen ZAF im Fall Amazon verhalten haben ist nicht klar. Eigentlich müssten alle ZAF die bei Amazon im Geschäft waren überprüft werden. (Ist echt ungerecht wie das Schaf Trenkwalder bevorzugt behandelt wird).

Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 25.02.2013, 13:12 
Offline

Registriert: 16.01.2011, 08:24
Beiträge: 519
Im Livechat schreibt Diana Löbl:

„Unseren Recherchen nach liegen die Gehälter der leiharbeiter zwischen 5 und 9 Euro. Wir haben wahrscheinlich nicht die schlechtbezahltesten Arbeiter gezeigt, da gibt es tatsächlich noich andere“

Quelle: http://www.hr-online.de/website/fernseh ... t_47589209

Damit liegen die Löhne trotz der Anwendung der BZA- bzw IGZ-Tarifvertäge im Bereich der alten Christentarifverträge.
Es sei noch mal erinnert, dass BAP und IGZ behaupten, ihre Mitglieder würden sich an die jeweilige Satzung, Tarifvertrag und Ethikkodex halten.
Trenkwalder soll laut Reportage 8,52 € gezahlt haben. Schaue ich in den Kommentar zu den Tarifverträgen, dann dürften einige Tätigkeiten in EG 2 einzugruppieren sein, was 8,74 € bedeutet. Im Kommentar steht:

"Ein- und Auslagern von Materialien/Teilen, kommissionieren.
Achtung, hier wird in der Praxis besonders
häufig nur in EG 1 eingruppiert.
Den Arbeitsvertrag
nur unterschreiben, wenn die Eingruppierung
mindestens in EG 2 erfolgt."

Quelle: http://anwaltbund.de/_download/tv_leiha ... -01-01.pdf

_________________
Der letzte Kampfaufruf http://www.youtube.com/watch?v=88Hh_DqJA5k
Der letzte Arbeitskampf http://www.youtube.com/watch?v=tGdVo6a0Ats


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 25.02.2013, 18:58 
Offline

Registriert: 14.12.2012, 12:43
Beiträge: 88
http://www.focus.de/finanzen/news/unter ... 26999.html

Zitat:
Es kommt noch dicker
Besonders schwierig ist die Situation für Bürokräfte, die über Zeitarbeitsfirmen bei Amazon beschäftigt sind – so wie Hubert Feuerbach*. Er ist gerade Anfang dreißig, aber schon nahe an der Erschöpfung. „Der Druck ist enorm“, berichtet er im Gespräch mit FOCUS Online. „Pausenzeiten werden grundsätzlich nicht eingehalten.“ Amazon vertröste Mitarbeiter ständig auf die Zukunft, in der angeblich alles besser werde. Tatsächlich normalisiere sich die Lage aber nie. „Nach fast einem Jahr in dieser Firma kann ich sagen, dass die Arbeitsbelastung extrem ist und der Druck auch immer extrem bleibt“, sagt Feuerbach.
...
Insider packen aus: So springt Amazon mit seinen Büro-Angestellten um - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/news/unter ... 26999.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 25.02.2013, 19:02 
Offline

Registriert: 14.12.2012, 12:43
Beiträge: 88
http://www.focus.de/finanzen/news/unter ... 27009.html

Leiharbeiter tragen gelbe Ausweise
...
Insider packen aus: Leiharbeiter tragen gelbe Ausweise - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/news/unter ... 27009.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 25.02.2013, 21:43 
Offline

Registriert: 28.01.2013, 22:42
Beiträge: 42
Walsimöt hat geschrieben:
Ja, das würde Ihnen so passen, Martias. Ich werde hier niemanden an den Pranger stellen, denn das Ergebnis einer namentlichen Benennung von ausgeschlossenen Mitgliedern könnte leicht die Insolvenz sein. Die Verfehlungen rechtfertigen diese Konsequenz aber längst nicht immer.

Ja, Sie könnten das natürlich niemals verantworten, wenn ein schwarzes Schaf auf Grund seiner namentlichen Nennung vom Markt verschwinden würde, wenn es denn überhaupt so weit käme. So aber kann das schwarze Schaf bequem zum BAP wechseln und seine Sauereien weiter durchziehen. Denn eines muß auch klar sein: Es muß schon größeres passieren, bis sich der iGZ von einem zahlenden Mitglied trennt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 26.02.2013, 09:16 
Offline

Registriert: 10.02.2008, 13:02
Beiträge: 423
Wohnort: Kreis Bayreuth
Wäre denn eine Insolvenz so schlimm? Die Leiharbeiter werden innerhalb des Entleihers lediglich die Verleihfirma wechsel, ok. Die Disponenten kommen woanders ebenfalls leicht unter. Und auffallen wird es keinem das eine ZAF weniger um Kunden und Ware buhlt

_________________
Lerne die Regeln gut, damit Du sie richtig brechen kannst. Dalai Lama


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 26.02.2013, 21:00 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2655
Wohnort: Augsburg
Hallo,

unter: http://www.ig-zeitarbeit.de/artikel/17028

morgen Abend bei Anne Will:



iGZ-Bundesvorsitzende diskutiert in ARD-Talkshow

Wenn faire und moderne Zeitarbeit auf dem Programm steht, ist der iGZ gefragt: Am Mittwoch, 27. Februar, ist die iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian ab23.30 Uhr Gesprächsgast bei der ARD-Talkshow „Anne Will“ im Ersten.


Unter dem Titel „Nach der Amazon-Affäre – Schluss mit der Leiharbeit?“ diskutiert die iGZ-Bundesvorsitzende um 23.30 Uhr mit Günter Wallraff, Journalist und Autor, Paul Schobel, katholischer Pfarrer, ehemaliger Betriebsseelsorger, Johannes Vogel (FDP), arbeitsmarktpolitischer Sprecher, und Diana Löbl, Co-Autorin der ARD-Dokumentation „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon“, über den Inhalt einer Reportage zum Einsatz von ausländischen Zeitarbeitnehmern bei Amazon.

Schade, dass es nur um die ausländischen Leiharbeitnehmer bei Amazon geht. Work Express/Piening GmbH (IGZ) sind da auch nicht faul gewesen.

Karl

PS: Bei Amazon waren u.a.:
ABS IGZ-Mitglied (Eisenach)
ARWA ehemaliges IGZ-Mitglied
Fara IGZ-Mitglied
Office People IGZ-Mitglied
Office IGZ-Anwender oder-Mitglied (läßt sich nicht eindeutig zuordnen)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 26.02.2013, 21:54 
Offline

Registriert: 14.12.2012, 12:43
Beiträge: 88
Von Office People hab ich noch ein Flyer das zur Weihnachtszeit in der Lokalzeitung beigelegt wurde.

Da wurden massenhaft Leute rangekarrt, hier in NRW nach Amazon Werne.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 27.02.2013, 10:47 
Offline

Registriert: 14.12.2012, 12:43
Beiträge: 88
http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten ... articletop

Leiharbeiter als billige Amazon-Massenware? Koblenzer Zeitarbeitsfirma klagt an – Ein Blick in die Verträge


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 27.02.2013, 11:08 
Offline

Registriert: 14.12.2012, 12:43
Beiträge: 88
http://www.amazon-verdi.de/2013/02/26/s ... #more-1163

Stellungnahme der ver.di Betriebsgruppe Bad Hersfeld zu den aktuellen Geschehnissen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 01.03.2013, 00:17 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2655
Wohnort: Augsburg
Hallo,

unter: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/m ... 97353.html

Fernseh-Frühkritik „Anne Will“

lesenswerter Artikel in der FAZ zum Thema Amazon/Leiharbeit.


Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 03.03.2013, 00:40 
Offline

Registriert: 05.02.2007, 14:55
Beiträge: 547
Zitat:
(...) Jeder sogenannte Picker, der die Waren aus den Regalen zusammensammelt, hat einen Scanner, mit dem er die Waren scannt. Dieses Gerät misst aber auch deine Schrittweite, deine Bewegungen, deine Stückzahlen. Und es stellt fest, wenn du stehst. Der sogenannte Leader (Vorgesetzte) bekommt dann eine Meldung auf den Bildschirm: Der Picker steht. Für jeden Picker erstellt der Computer ein Balkendiagramm. (...)
Süddeutsche Zeitung

_________________
"Wir rekrutieren am Bodensatz des Arbeitsmarkts" (Thomas Bäumer, CEO TUJA & Adecco / Tarifverhandlungsführer VGZ / BDA (Die nehmen aber auch wirklich jeden!) usw.)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 11:47 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2655
Wohnort: Augsburg
Hallo,

in der Printausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 06. März 2013 wird zu den Verstössen gegen Arbeitsrecht berichtet. U.a. bestätigt das Gewerbeaufsichtsamt dass Sonntagsarbeit ohne Genehmigung durchgeführt wurde.

Es ist wohl davon auszugehen, dass auch Leiharbeiter betroffen waren. Ob die ZAF sich jemals Gedanken über diese Vorgänge gemacht haben?

Ist nicht nötig die ZAF-Verbände haben schließlich ihre Ethikkodexe. Und Amazon einen Kummerkasten.

Unter: http://www.sueddeutsche.de/bayern/neue- ... -1.1614066

detaillierte Infos.

Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 08.03.2013, 09:28 
Offline

Registriert: 03.02.2011, 11:50
Beiträge: 31
karla hat geschrieben:
Hallo,

in der Printausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 06. März 2013 wird zu den Verstössen gegen Arbeitsrecht berichtet. U.a. bestätigt das Gewerbeaufsichtsamt dass Sonntagsarbeit ohne Genehmigung durchgeführt wurde.

Es ist wohl davon auszugehen, dass auch Leiharbeiter betroffen waren. Ob die ZAF sich jemals Gedanken über diese Vorgänge gemacht haben?

Ist nicht nötig die ZAF-Verbände haben schließlich ihre Ethikkodexe. Und Amazon einen Kummerkasten.

Unter: http://www.sueddeutsche.de/bayern/neue- ... -1.1614066

detaillierte Infos.

danke lieber karl für deine info's...

Karl

_________________
"im kapitalismus wird der mensch durch den menschen ausgebeutet, woanders ist es genau das gegenteil"

Kampf der übernahmelüge !!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 09.03.2013, 16:22 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2655
Wohnort: Augsburg
Hallo,

unter: http://www.rhein-zeitung.de/startseite_ ... articletop

Details aus dem Vertragsentwurf zwischen Amazon und den ZAF

Fazit: Willig und billig. Den letzten beißen die Hunde. Wer das wohl ist?

Unter: http://www.rhein-zeitung.de/startseite_ ... gid,1.html

Ein Stundensatz von 16,77 Euro an die ZAF für LAN in E1. Nicht übel!


Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 13.03.2013, 15:32 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2655
Wohnort: Augsburg
Hallo,

unter: https://www.rdl.de/index.php?option=com ... Itemid=201

12-minütiger Audiovortrag bei Radio Dreieckland zu Amazon mit einem Interview mit Verdi.

Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 26.03.2013, 13:09 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2655
Wohnort: Augsburg
Hallo,

unter: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/f ... -1.1630487

Subventionen hier kassieren für angeblich langfristige Arbeitsplätze und in Luxemburg versteuern.


Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amazon und seine Sklaven
BeitragVerfasst: 07.04.2013, 10:06 
Offline

Registriert: 21.03.2010, 12:43
Beiträge: 314
Die Überschrift dieses Threads würde ich mal überdenken. Aus dem vermeintlichen "Amazon-Skandal" ist längst ein Hessischer Rundfunk / ARD-Skandal geworden:
http://wordpress.finstercon.de/?p=788


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 82 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de