ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos

Ein Forum der IG Metall
Aktuelle Zeit: 19.09.2019, 13:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 04.02.2015, 10:33 
Offline

Registriert: 16.01.2011, 08:24
Beiträge: 519
Schwere Zeiten für Leihbuden:

"Kosten höchstens sechs Euro pro Stunde
VW will Menschen durch Roboter ersetzen“

Quelle: http://www.focus.de/finanzen/boerse/akt ... 44544.html

Bei 6 € in der Stunde ist jede Leihbude aus dem Rennen. Damit ist Leiharbeit in der Automobilwirtschaft bald nur noch Geschichte.

_________________
Der letzte Kampfaufruf http://www.youtube.com/watch?v=88Hh_DqJA5k
Der letzte Arbeitskampf http://www.youtube.com/watch?v=tGdVo6a0Ats


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 04.02.2015, 12:40 
Offline

Registriert: 12.02.2014, 14:39
Beiträge: 4
Hallo Hans,

und das bejubelst Du? Damit sind auch viele Tätigkeiten in allen Industriezweigen bald Geschichte. Glaubst Du den Arbeitnehmern wird damit geholfen?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.02.2015, 18:55 
Offline

Registriert: 24.07.2013, 19:10
Beiträge: 720
Hans, du kannst gern jubeln, wenn LAN durch Festangestellte ersetzt werden. Nicht aber durch Maschinen....


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.09.2015, 10:31 
Offline

Registriert: 24.07.2013, 19:10
Beiträge: 720
Mit dem VW-Skandal (Abgas-Manipulation) wird VW imense Strafen zahlen müssen. Hat VW doch vor kurzen noch diverse LAN übernommen, wird die Zahl bestimmt nun zurückgehen. Ich denke nicht, dass in naher Zukunft nette Prämien für Festangestellte gezahlt werden. Auch denke ich nicht, dass wieder großzügig Leiharbeiter übernommen werden. Ausbaden wird es wie immer: Der kleine Mann, der den Mist nicht zu verantworten hat!

Herr Winterkorn, verziehen Sie sich!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.09.2015, 18:40 
Offline

Registriert: 13.11.2008, 18:35
Beiträge: 633
Wohnort: Rheinland
TomBuilder hat geschrieben:
und das bejubelst Du? Damit sind auch viele Tätigkeiten in allen Industriezweigen bald Geschichte. Glaubst Du den Arbeitnehmern wird damit geholfen?

Indirekt ja.

Es wäre illusorisch, daran zu glauben, daß wir noch einmal Vollbeschäftigung haben könnten.
Werden irgendwo 10 neue Arbeitsplätze geschaffen, fallen dafür woanders 100 wegen Automatisierung weg.

Wir sitzen alle auf einer Eisscholle, die vom Rand her wegbricht und taut, dabei sitzen halt die Ungelernten auf der Kante und mit den Füssen schon im Wasser, die bis zu 2 Jahre angelernten Halbfacharbeiter in Wartestellung dahinter ... usw.

Durch Bildung kann man in die Mitte der Eisscholle kommen um mit als Letzter abzusaufen, aber nicht auf die Luxusyacht neben der Eisscholle, auf der die wahren Sozialschmarotzer sitzen und sich das Treiben lachend begucken.

Inzwischen weiß ich nicht mehr, ob ich mir kaltes Wetter wünschen soll, damit es langsamer taut, oder eine Hitzewelle, bei der am Rand so viele wegrutschen, daß es endlich auch der Dümmste kapiert ...

Wir brauchen das bedingungslose Grundeinkommen.

_________________
„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. [...]” (Napoleon)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.09.2015, 08:16 
Offline

Registriert: 26.05.2013, 22:34
Beiträge: 910
Zitat:
Herr Winterkorn, verziehen Sie sich!


Bereits geschehen :-D

Zitat:
Werden irgendwo 10 neue Arbeitsplätze geschaffen, fallen dafür woanders 100 wegen Automatisierung weg.


Das ist richtig, leider leben und denken die meisten von uns noch in der Welt der 60er und 70er jahre...

Zitat:
Durch Bildung kann man in die Mitte der Eisscholle kommen um mit als Letzter abzusaufen, aber nicht auf die Luxusyacht neben der Eisscholle, auf der die wahren Sozialschmarotzer sitzen und sich das Treiben lachend begucken.


hmm momentan sehe ich leider eine Inflationierung der Bildungswesenindustrie.. hunderte Anbieter die versprechen durch Bildung ins Schlaraffenland auzusteigen und dies wird mehr oder weniger umfangreich finanziert, sei es BILDUNGSprämie (500,-€ Zuschuss bei max. 1000,-€ Gesamtkosten ), WeGebAU (Bezuschusste Förderung Für Leute Ohne Ausbildung etc.), div. Bildungsschecks der Länder (Bezuschusst, gekoppelt an Alter, Firmengröße etc ), Bildungsgutschein (komplette Übernahme, allerdings von der Willkür des Arbeitsamtfuzzis abhängig, Träger und Kurse müssen zudem zertifiziert sein) sowie Meister BaföG (Hoher Bürokratischer Aufwand). nicht zu Vergessen den Bildungsurlaub, 5 Tage bezahlt frei ausser in den Ländern mit schwarzer Tradition.. (Bayern, BaWü, Sachsen, Thüringen...) für die meisten Facharbeite- LAN werden nur wenige dieser Finanzierungsarten greifen...
Zudem sehe ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis keinen nutzen Ihrer weiterbildungen, alle in den gleichen jobs mit dem gleichen Gehalt am ende, so what? Das Gerede der Bildungsrepubik Deutschland - vor allem Bullshit!

Zitat:
Wir brauchen das bedingungslose Grundeinkommen.



Jawohl!!! Du hast es Verstanden. Damit hast du bei der IGM allerdings wenig Fürsprecher... Gut ich bei verdi auch nicht. Die Gewerkschaften (plus Sozis) hängen noch dem 60er Jahre Gedankengut an... :roll: :roll: (gut sie haben sich auch im Wohlfahtsstatt eingenistet...)

_________________
...Staatshaushalt - Ein Haushalt in dem alle essen, aber niemand spülen will!

http://www.youtube.com/watch?v=ziDDgZdunF0


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.09.2015, 11:45 
Offline

Registriert: 13.11.2008, 18:35
Beiträge: 633
Wohnort: Rheinland
Cid hat geschrieben:
Schimmelreiter hat geschrieben:
Durch Bildung kann man in die Mitte der Eisscholle kommen um mit als Letzter abzusaufen, aber nicht auf die Luxusyacht neben der Eisscholle, auf der die wahren Sozialschmarotzer sitzen und sich das Treiben lachend begucken.

hmm momentan sehe ich leider eine Inflationierung der Bildungswesenindustrie.. hunderte Anbieter die versprechen durch Bildung ins Schlaraffenland auzusteigen und dies wird mehr oder weniger umfangreich finanziert, sei es BILDUNGSprämie (500,-€ Zuschuss bei max. 1000,-€ Gesamtkosten ), WeGebAU (Bezuschusste Förderung Für Leute Ohne Ausbildung etc.), div. Bildungsschecks der Länder (Bezuschusst, gekoppelt an Alter, Firmengröße etc ), Bildungsgutschein (komplette Übernahme, allerdings von der Willkür des Arbeitsamtfuzzis abhängig, Träger und Kurse müssen zudem zertifiziert sein) sowie Meister BaföG (Hoher Bürokratischer Aufwand). nicht zu Vergessen den Bildungsurlaub, 5 Tage bezahlt frei ausser in den Ländern mit schwarzer Tradition.. (Bayern, BaWü, Sachsen, Thüringen...) für die meisten Facharbeite- LAN werden nur wenige dieser Finanzierungsarten greifen...
Zudem sehe ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis keinen nutzen Ihrer weiterbildungen, alle in den gleichen jobs mit dem gleichen Gehalt am ende, so what? Das Gerede der Bildungsrepubik Deutschland - vor allem Bullshit!

Das ist richtig beobachtet, aber der falsche Schluß gezogen.

Tatsächlich bringt mir mein Techniker kaum mehr, als daß ich nun eine Stelle mit einem früheren Facharbeitergehalt habe.
Aber: Wäre ich Facharbeiter/Geselle geblieben, dann hätte ich eben keine Stelle mit Facharbeitergehalt, sondern nur eine mit Helferlohn und selbst die vermutlich nicht einmal sicher.
Also immerhin habe ich eine Stelle und das außerhalb der Leiharbeit.

Facharbeiter kriegt man zwar auch günstig ausgeliehen, stellt sie also eher nicht fest ein, aber immerhin hat man als Facharbeiter auch bei einer LAF noch gewisse Privilegien, z.B. keine sofortige Kündigung bei der Einforderung rechtskonformen Verhaltens seitens der LAF.
Ich glaube nicht, daß die Helfer die bei Zentis Marmeladen in Kartons umstapeln lange dort wären, wenn sie - so wie ich damals - jeden Monat bei der LAF anriefen und die Fehler der Lohnabrechnung monierten, auf ein AZK der Größe 0-10h bestünden, das Lohnausfallprinzip einforderten, usw.
Ein Stück weit besser lebt man also auch als schon als Facharbeiter, selbst wenn es bei einer LAF ist.

Helfer hingegen stellt doch niemand mehr ein, die kann man sich billiger leihen und - sobald verschlissen - auch ersetzen. Dank der aktuellen Völkerwanderung wird das auch noch viel schlimmer werden.

Es wäre also illusorisch zu glauben, nach der Weiterbildung zum Meister oder Techniker bräuchte man einfach nur 5 Bewerbungen wegzuschicken und bei dem angeblichen Fachkräftemangel hätte man damit sofort 3 Stellen zur Auswahl ... ich habe eher 50 geschrieben um eine Stelle zu kriegen.
Da könnte man also schon mutmaßen, daß es sich nicht lohnt ...

Als Facharbeiter hatte ich aber Hunderte geschrieben und immer Absagen bekommen, selbst die wenigen Vorstellungsgespräche die ich hatte waren eher gegen Ende der Weiterbildung zum Techniker und im Hinblick darauf, daß ich bald einer wäre ... und hätte ich den Techniker nur ein Jahr früher gemacht, würde ich hier heute als Beamter schreiben ...

Gelohnt hat er sich also schon, ich würde heute nicht das tun, was ich tue.
Die eine Seite der Medaille ist zwar, daß ich als Ersatzteiltauscher (Elektroniker FR Betriebstechnik) bei Audi & Co. mehr Geld mit weniger anspruchsvoller Arbeit verdienen würde als jetzt als Techniker. Aber als Facharbeiter wäre ich eben auch kein Ersatzteiltauscher bei Audi & Co. geworden, sondern Leihkeule bei Stadtrand, Partner, Quip, ... oder wie die Verbrecher sich alle schimpfen und würde mich a.) dreckig machen und b.) müßte mich wie Dreck behandeln lassen.

Es sieht natürlich etwas anders aus, wenn man während einer bestehenden Anstellung eine solche Weiterbildung als Meister/Techniker/Technischer Betriebswirt/Betriebswirt des Handwerks o.ä. besucht. Oft genug zahlt es sich am Ende nicht direkt in klingender Münze, wohl aber in mehr Verantwortung & Arbeit aus.
Wie es aber mittel- und langfristig aussieht bleibt dann abzuwarten. Entweder kriegt man irgendwann doch die Chance auf eine interne Beförderung oder man bewirbt sich weg oder man hat etwas mehr Sicherheit, wieder in Arbeit zu kommen, falls die Firma den Bach runter geht.
Wir (Als reiner Weiterbildungsbetrieb) haben diverse Betriebe als Partner für die Praktika und manche davon sind nicht sonderlich beliebt ("Die Ratten rennen doch nicht aufs sinkende Schiff!"), jetzt kannst Du mal überlegen, wer sich dort in den Betrieben wieviel Sorgen über die Zukunft macht, die Helfer mit 2-Jahres-Trostpreis (Maschinen- und Anlagenführer, Industrieelektriker), die Facharbeiter (Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik) oder die Ebene ab Meister/Techniker.


Cid hat geschrieben:
Schimmelreiter hat geschrieben:
Wir brauchen das bedingungslose Grundeinkommen.

Jawohl!!! Du hast es Verstanden. Damit hast du bei der IGM allerdings wenig Fürsprecher... Gut ich bei verdi auch nicht. Die Gewerkschaften (plus Sozis) hängen noch dem 60er Jahre Gedankengut an... :roll: :roll: (gut sie haben sich auch im Wohlfahtsstatt eingenistet...)

Das BGE wäre auch der Tod der Gewerkschaften.
Eine - und sei sie noch so gut gemeinte - Einrichtung wird am Ende ihr Ziel immer nur so weit verfolgen, daß ihr die Unterstützung nicht wegbricht.

Stell Dir einmal vor, ein Ehepaar bekäme 2x800 = 1600 EUR BGE monatlich einfach so überwiesen ... glaubst Du, Sie bräuchte dann noch eine Gewerkschaft, die sich dafür einsetzt, daß sie als Altenpflegerin auch unterm Strich noch den Mindestlohn bekommt? Oder Er, damit er für seinen Knochenjob bei der LAF 8,50 EUR/h bekommt und wenigstens nur verbal niedergemacht, nicht aber bespuckt, wird?

Natürlich nicht.

Bei uns wären 1600 EUR BGE etwa 1/3 des bisherigen Haushaltseinkommens. Höchstwahrscheinlich würde ich dann trotzdem noch dieselbe Arbeit machen, denn sie macht mir schon auch Spaß. Aber fast genauso wahrscheinlich würde ich dann meinem Chef einen Vogel zeigen, wenn der von mir erwartet, drei Gruppen gleichzeitig zu betreuen. Würde dann ja auch nicht mehr viel ausmachen, denn wahrscheinlich bekäme ich von dort entsprechend etwas weniger Geld und ich hätte einen Kollegen mehr.
An der erledigten Arbeit ändert sich damit nix, aber meine Belastung sänke und ein weiterer Mensch hätte eine sinnvolle Aufgabe.

Brauche ich dann noch eine Gewerkschaft, die sich mit viel Tam-Tam und meinem Geld vorgeblich für mehr "work-life-balance" usw. einsetzt? Eher nicht ...
Der arbeitenden Bevölkerung die Kontrolle darüber zu geben, wieviel und wo sie arbeitet, wäre das schlimmste, was den Gewerkschaften passieren könnte.

_________________
„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. [...]” (Napoleon)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.10.2015, 20:26 
Offline

Registriert: 24.07.2013, 19:10
Beiträge: 720
Frau Nahles plant laut mehreren Zeitungsberichten Kurzarbeit für LAN bei VW! Na??? Wer darf für die Straftaten der Manager blechen? RICHTIG! Das unterste Glied!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.10.2015, 10:06 
Offline

Registriert: 26.05.2013, 22:34
Beiträge: 910
Zitat:
Frau Nahles plant laut mehreren Zeitungsberichten Kurzarbeit für LAN bei VW! Na??? Wer darf für die Straftaten der Manager blechen? RICHTIG! Das unterste Glied!


Überrascht dich das? :-D

Logisch, denn das unterste Glied hat keinen umfangreichen Schutz wie die VW Stammis...

Man braucht eben immer eine untere Schicht, welche relativ Schutzlos ist und auch bleiben soll. Die arme Industrie. Sie wäre gezwungen abzuwandern etc... :roll:

_________________
...Staatshaushalt - Ein Haushalt in dem alle essen, aber niemand spülen will!

http://www.youtube.com/watch?v=ziDDgZdunF0


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.10.2015, 10:17 
Offline

Registriert: 24.07.2013, 19:10
Beiträge: 720
Problematisch ist jedoch auch die Wirkung eines solchen Gesetzes. Wieder einmal bekommt die Industrie ein gutes Argument, weiterhin oder verstärkt auf Leiharbeit zu setzen. Das ist eindeutig zusätzliche Flexibilisierung.

Ich sehe es schon kommen: (überspitzt)

Frau Nahles: "Wir haben uns im Koalitionsvertrag vorgenommen, für die Leiharbeiter mehr Sicherheit zu schaffen. Dieses ist uns nun durch die Kurzzeitarbeit gelungen. Damit wird sichergestellt, dass Leiharbeiter nicht mehr so schnell freigesetzt werden."

Und das wars dann für Leiharbeiter.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de