ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos

Ein Forum der IG Metall
Aktuelle Zeit: 15.08.2018, 23:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 30.06.2008, 22:44 
Offline

Registriert: 16.03.2006, 17:58
Beiträge: 831
Wohnort: Zuschauertribüne (Schreihalsblock)
Hi allerseits,

für faire Löhne sind wir alle, denke ich mal. Gegen Missstände wohl auch. Leider gibt es gelegentlich gewerkschaftliche Initiativen, die durch massive Übertreibungen die Glaubwürdigkeit der seriösen Initiativen übelst unterlaufen.

Ein besonders übles Beispiel habe ich gefunden auf www.mindestlohn.de

http://www.mindestlohn.de/hintergrund/n ... pruefstand

Dort heißt es:

Zitat:
377.000 Beschäftigte müssen neben ihrer regulären Arbeit einen Nebenjob ausüben, weil ihr Einkommen nicht zum Leben ausreicht.


Gemeint sind wohl pauschal alle Minijobber im Nebenerwerb. Das waren lt. Statistik der BA im September 2007 rund 394.000 in Bayern. Für die wird einfach mal ganz pauschal festgestellt, dass ihr normales Einkommen nicht zum Leben reicht!

Interessante These, werden da doch tatsächlich z.B. alle Hausmeister mitgezählt, die in dem Mehrfamilienhaus, in dem sie selbst wohnen, für ein paar Euro mal nach der Technik schauen und im Sommer zum Gartenschlauch greifen. Wenn Hessen auf den "Prüfstand" kommt, bin ich dann also wohl auch dabei...

Merke: Es würde sonst nicht zum Leben reichen!

Wie will man glaubhaft auf Missstände hinweisen, wenn von Gewerkschaftsseite mit solchen Übertreibungen gearbeitet wird, um kurzfristig Stimmung zu machen?

Ach so, verantwortlich für diese Seite ist laut Impressum ein gewisser Reinhard Dombre. Womit der Bezug zur Leiharbeit doch noch hergestellt ist... :lol:

Viele Grüße

D.F.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.07.2008, 12:59 
Offline

Registriert: 24.09.2007, 15:00
Beiträge: 265
In diesem Topic :

http://www.igmetall-zoom.de/Forum/viewtopic.php?t=1870

wurde ziemlich exemplarisch anhand eines Beispiels dokumentiert, was wirklich Realität in der Branche ist. Lt. "DIW" sind rund 60% der Zeitarbeitnehmer Geringqualifizierte - oder, wenn man es anders auslegt werden rund 60% als Geringqualifizierte eingestuft. Damit wären wir dann bei ca. 600.000 Zeitarbeitnehmern bei Löhnen von 6 - 7 EUR/h. Somit Brutto zwischen 800 - 1100 EURO / Brutto. Das Ende vom Lied : Nettolöhne um 650 - 800 EUR (evtl. Krankheit nicht einberechnet). Aufstockung, Wohngeldbezug sind die Realität. Und das allein in der Zeitarbeitsbranche.

_________________
Zeitarbeit, ohne "equal payment", zerstört die moralischen Grundsätze der sozialen Marktwirtschaft.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de