ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos

Ein Forum der IG Metall
Aktuelle Zeit: 21.07.2018, 22:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 16.07.2005, 00:01 
Offline

Registriert: 15.07.2005, 23:48
Beiträge: 3
Hallo!

Ich bin seit einem Jahr bei einer Zeitarbeitsfirma. Im Moment suchen die jetzt noch für mich wieder etwas Neues. Ich bin jetzt angerufen worden und soll eine Arbeit machen, die meines Erachtens, nicht zu mir paßt. Ich soll bei einer Lebensmittelfirma in einem Labor Pulver für 3 Tage abfüllen (da ich vor 2 Wochen dies schon einmal für 2 Tage gemacht hatte, weiß ich, was das für eine "Scheißarbeit" ist). Ich habe eine kaufmännische Ausbildung und laut Zeitarbeitsvertrag bin ich dort auch kfm. Angestellter. Bis jetzt waren die Arbeiten immer in Ordnung und auch im kaufmännischen Bereich. Muß ich solche Tätigkeiten, die überhaupt nichts mit meiner Qualifizierung zu tun haben nun wirklich machen? Was kann ich dagegen tun (außer kündigen)?
Laut Zeitarbeitsvertrag steht folgendes drin:
Zitat:
...Der Mitarbeiter kann auch vorübergehend mit weniger qualifizierten Arbeiten beauftragt werden, soweit diese seiner Ausbildung oder seiner beruflichen Entwicklung entsprechen...



Aber diese Art von Arbeit trifft doch nicht zu, da sie nicht nur weniger qualifiziert ist, sondern auch einen ganz anderen Berufszweig anspricht, praktisch vom Kaufmann zum Metzger, grob verglichen.

Danke für Antworten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.07.2005, 22:40 
Offline

Registriert: 11.03.2005, 22:30
Beiträge: 1070
Sieht so aus, als ob die wohl definitiv derzeit keine passenden Aufträge für Dich haben.

Musst Dir halt überlegen, ob Du auch diese unangenehme Tätigkeit machst, oder nicht, ansonsten wird es wohl 'auf eine Trennung' hinauslaufen. denke ich...

Du solltest ein offenes Gespräch mit Deinem Disponenten suchen und ausloten, wie sich die Lage darstellt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.07.2005, 01:09 
Offline

Registriert: 15.07.2005, 23:48
Beiträge: 3
Derzeit stehen für mich 2 Aufträge an, aber dazwischen diese scheiß Arbeit?!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.07.2005, 08:47 
Offline
Administrator

Registriert: 23.02.2005, 19:32
Beiträge: 311
Hallo n666,

was sagtest Du? Für drei Tage, wirklich nur drei Tage?
Mensch, kneif die Augen zu (und alles was du sonst noch hast) und durch da, oder???
Wenn du sonst mit der ZAF zufrieden bist und du ein gutes Verhältnis zum Dispo hast? Bekommst du Urlaub, Freizeit wenn du es möchtest?
Hat man dich freundlich gefragt oder hast du einfach nur den Einsatzzettel (oder wie auch immer) bekommen?

Ich weiß es nicht genau und ich kenne mich in der Zeitarbeit auch nicht aus, aber ich denke, wenn du ein Jahr lang kaufmännisch eingesetzt wurdest und bislang nur fünf Tage "fremd", ist das gar nicht schlecht, oder?

Also ich denke, wenn sonst alles glatt und fair läuft, würde ich es machen, auch wenn es mal nicht so im Vertrag steht.
Drei Tage......
Da hätte ich persönlich kein Problem mit.

Was sagen die anderen dazu?

Viele Grüße

Alicia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.07.2005, 18:00 
Offline

Registriert: 15.07.2005, 23:48
Beiträge: 3
Also ich hab das vor 2 Wochen 2 Tage und diese Woche 3 Tage lang gemacht (bzw. der dritte Tag ist morgen).

Die erste Hälfte des Tages geht ja noch, aber ab nachmittag stellen sich Rücken-, Fuß-, Hals- und Armschmerzen ein (alles hat bei mir geknackst nach ner Zeit, inkl. Hals und das ist wohl nicht sehr gesund :) ). Jeden Tag den ganzen Tag an einer Stelle stehen und die Arme hin- und herbewegen und dann noch Pulver grammgenau abwiegen. Erstens nervt das tierisch schnell (physisch wie psychisch - und ich bin wirklich sehr geduldig) und zweitens wird dadurch auch das Selbstwertgefühl sehr stark gemindert bei so einer Arbeit. Nach dem Motto, für was besseres ist man nicht mehr gut genug.

Drei Tage sind sehr wenig, aber eben NICHT bei dieser Arbeit.
Und falls wirklich immer noch keine Aufträge kommen, dann kann ich mich ab nächster Woche vielleicht wieder darauf einstellen und das möchte ich eben nicht. Aber egal, ich schreib derzeit ein paar Bewerbungen und irgendwas wird schon klappen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.07.2005, 22:39 
Offline

Registriert: 11.03.2005, 22:30
Beiträge: 1070
Wenn tatsächlich ein passender Auftrag in Sicht ist, solltest Du Dich meiner Meinung nach auch über 2 Wochen da durchbeissen.

Letztlich musst Du natürlich persönlich entscheiden, wie gross die subjektive Belastung für Dich ist und wie lange Du das durchhalten kannst, bzw. wie lange Du dazu bereit bist.

In jedem Fall soltest Du aber 'aufrecht' , offen und ehrlich durch's Leben gehen, die Dinge auch ganz klar mit Deinem Disponenten besprechen und ggf. die Konsequenzen tragen.

Wenn's nicht geht, geht's eben nicht, Konsequenz wäre vermutlich die Kündigung, aber auch das muss ja nicht unbedingt schlimm sein, wichtig ist ja letztlich Deine persönliche Situation/Dein persönliches physisches wie psychisches Wohlbefinden.

Es bringt sicher nichts, einen Job zu behalten, wo Du körperlich und psychisch leidest.

Du musst halt abwägen, wie Deine Situation im Falle der Kündigung/Arbeitslosigkeit aussehen würde, was Du für Alternativen hast, wie Deine Lage konkret dann ausehen würde, ob und wie Du damit leben kannst, etc...

Unterm Strich bleibt eine Entscheidung, die Du wohl nur ganz persönlich für Dich allein fällen kannst...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.08.2005, 19:35 
Offline

Registriert: 12.03.2005, 22:02
Beiträge: 70
Dazu würde ich ja am liebsten mal richtig Deutsch schreiben, aber ich verkneife es mir und umschreibe es mal.

Ich als Dispo, habe mich lange Zeit davor gescheut kaufmännisches Personal einzustellen, das hat den Grund, dass es bei uns überhaupt keine Aufträge dafür gibt und wenn dann höchstens sehr kurze.

Unter Anderem dachte ich auch das diese Berufsgruppe eben nur Tätigkeiten machen können die eben im Büro, oder allenfals mal im Lager arbeiten könnten.

Dieses Jahr habe ich einen Kaufmann und eine Kauffrau eingestellt und die haben mich eines Besseren belehrt. Die waren beide sehr lange (die Fau ist noch) in der Sortierung von Leergut beschäftigt und haben teilweise im Sommer bei 30 Grad in der prallen Sonne Flaschen sortiert. Der Kaufmann ist zur Zeit in der Produktion von Kunststoff-Fenstern eingesetzt.

Selbstverständlich würden sie beide gerne in ihren Bereichen arbeiten, aber wenn es eben keine Arbeit in dem Bereich gibt! Beide Mitarbeiter äusserten aber sich dahingehend mit ihrer jetzigen Arbeit auch gut zurecht zu kommen.

Ich verstehe ehrlich gesagt dein Problem nicht, wenn du nur Pulver abwiegen mußt.

Das gedachte gibt es allenfalls per Mail, wenn überhaupt...

_________________
Einen schönen Tag noch...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de