ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos

Ein Forum der IG Metall
Aktuelle Zeit: 17.10.2018, 00:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 16.03.2005, 18:36 
Offline

Registriert: 23.02.2005, 17:52
Beiträge: 1165
" Sie sind erwerbstätig, kommen aber kaum mit Ihrem Verdienst hin? Dann sollten Sie überprüfen, ob Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben.

Denn der Name der neuen Leistung ist irreführend: Es handelt sich um eine Grundsicherung für Erwerbsfähige. Arbeitslosengeld II gibt es deshalb nicht nur für Arbeitslose, sondern auch für Arbeitnehmer, deren Einkommen zur Deckung des gesetzlich zugebilligten Mindestbedarfs nicht ausreicht. Die Erwerbstätigen erhalten dann "aufstockendes Arbeitslosengeld II" - so wie es bis Ende 2004 "aufstockende Sozialhilfe" gab. Alternativ dazu gibt es seit Anfang 2005 einen "Kinderzuschlag" für Familien mit niedrigem Einkommen."

http://www.igmetall.de/themen/arbeitslo ... etige.html

Tabelle zum Nettoeinkommen :

http://www.igmetall.de/themen/arbeitslo ... welle.html

Beispielrechnung für eine vierköpfige Familie :

http://www.igmetall.de/themen/arbeitslo ... hnung.html

Kinderzuschlag :

http://www.igmetall.de/themen/arbeitslo ... chlag.html

Wenn ein LAN für 152 Std. im Monat nur einen Bruttolohn von ca. 1000 € Bruttolohn bekommt und eine Familie finanzieren muss, steht im ergänzendes Arbeitslosengeld II zu, denn : " .. Bei Familien mit zwei Kindern lohnen sich bei einer Kaltmiete von 576 € solche Anträge beispielsweise in den alten Bundesländern noch bis zu einem monatlichen Nettoeinkommen bis zu 1820 €. und " .Die Familie lebt von dem Erwerbseinkommen eines Elternteils in Höhe von brutto 1600 € monatlich... Insgesamt liegt der Grundbedarf der Familie nach dem SGB II damit bei 1606 €. Das ist mehr, als sie an anrechenbarem Einkommen (1216,39 €) hat. Die Familie hat damit einen monatlichen Anspruch auf den Differenz-Betrag in Höhe von 389,61 €... "

Bitte nicht den Nettolohn mit dem Bruttolohn verwechseln ! :shock:

Mit dem SGB II läßt sich heute also genau berechnen, welche Lohnhöhen in Deutschland nicht mehr die Existenz einer Familie sichern können bzw. welche Arbeitnehmer ( und ihre Angehörigen ) trotz Vollzeittätigkeit dauerhaft auf staatliche Unterstützung angewiesen sind !!!

Jetzt weiß auch die IG Metall, wie hoch ein gesetzlicher Mindestlohn in Deutschland sein muss, damit Familien unabhängig von staatlichen Leistungen des SGB II leben können !!

Die jetzigen Vorschläge der IG Metall zum gesetzlichen ( tariflichen ) Mindestlohn kann sie nach der Vorlage dieser Berechnungen also wieder zu den Akten legen, oder sie muss sich den Vorwurf gefallen lassen, Arbeitnehmer vorsätzlich in die Armut trotz Vollzeittätigkeit zu drängen, was ein krasser Widerspruch zur Satzung der IG Metall wäre !

Es ist schon erstaunlich, das die IG Metall so niedrige Mindestlöhne vorschlägt und dann so eine Berechnung veröffentlicht, als wenn es das Natürlichste der Welt wäre, das heutige Bruttolöhne nicht mehr die Existenz einer Familie in Deutschland sichern können !

Für mich ist das sehr erschreckend, aber auch nicht verwunderlich, da die Gewerkschaften ja den Hartz-Reformen zugestimmt haben.

Gruß
Jürgen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Auskünfte
BeitragVerfasst: 18.04.2005, 19:47 
Offline

Registriert: 12.03.2005, 22:02
Beiträge: 70
Hallo Jürgen,

in einem anderen Tread hatte ich ja schonmal gesagt dass ich den Tip sehr gut finde, heisst aber nicht das ich es gut finde wenn Erwerbstätige sich einen Teil des Lebensunterhaltes vom Staat holen müßen.

Mein Frage hierzu ist: Besteht auch hierbei, wenn man einen Antrag dazu stellt, die komplette Auskunftspflicht?

Muß der Antragsteller alle Konten und alle anderen Vermögenswerte angeben?

Gruß

Michael

_________________
Einen schönen Tag noch...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.04.2005, 11:59 
Offline

Registriert: 23.02.2005, 17:52
Beiträge: 1165
Hallo Actros,

"Mein Frage hierzu ist: Besteht auch hierbei, wenn man einen Antrag dazu stellt, die komplette Auskunftspflicht?
Muß der Antragsteller alle Konten und alle anderen Vermögenswerte angeben?"

Ja, das ist so.
Auch ergänzendes ALG II gibt es nur bei Bedürftigkeit.

Gruß
Jürgen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.04.2005, 20:01 
Offline

Registriert: 12.03.2005, 22:02
Beiträge: 70
Danke Jürgen!

_________________
Einen schönen Tag noch...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de