ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos

Ein Forum der IG Metall
Aktuelle Zeit: 23.01.2020, 13:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 10.04.2010, 13:14 
Offline

Registriert: 01.05.2008, 23:56
Beiträge: 10
Wohnort: Ostfriesland
Bei uns in der Stadt ist eine Filiale von Tempton eröffnet worden. Hat schon jemand Erfahrungen mit Tempton?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 11.04.2010, 13:56 
Offline

Registriert: 28.04.2007, 20:22
Beiträge: 69
Wohnort: NRW
Intertemp war ein Unternehmen der Tempton Group; mittlerweile heißen wohl alle Intertemp Niederlassungen Tempton. Bezahlung erfolgte bei Intertemp nach AMP, die Abrechnungen + Lohn waren pünktlich. Was den Umgang mit den Mitarbeitern angeht, so wird dies von Niederlassung zu Niederlassung und Dispo zu Dispo verschieden sein und so läßt sich kein pauschales Urteil abgeben. Einsatzdauer schwankte zwischen mehreren Monaten und Tages-Einsätzen. Intertemp hat zertifizierte SCC (Arbeitssicherheit) Schulung abgehalten.


Gruss vom Schuffelbruder.

_________________
... voll im Streß und unterbezahlt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 29.05.2010, 08:44 
Offline

Registriert: 26.01.2009, 12:46
Beiträge: 102
Wohnort: Karlsruhe
Meine Erfahrung mit Tempton (noch unter Intertemp NL Karlsruhe) war sehr negativ.
Entgelder für Zeiten des Nichteinsatzes mussten eingeklagt werden, Hintergrund dazu war, Einstellung als Vollzeit (35 std/Wo), Einsatzbetrieb teilte aber nur mit 18 Stunden ein = Minusstunden onmass schon im ersten Monat, keine Zusatzeinsätze vorhanden um auf die Stunden zu kommen

_________________
Man kann ruhig Dumm sein, man muss sich nur zu Helfen wissen | Erfahrung ist der Anfang aller Kunst und Wissen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 18.07.2010, 21:44 
Offline

Registriert: 16.07.2010, 12:26
Beiträge: 9
War die Erfahrung aufgrund der NL oder aufgrund des gesamten Unternehmens Herr "stela"?

Wie ist der Inhalt des Vertrages.

Nach welchem Tarifvertrag arbeiten die?

Verstöße gegen den Tarifvertrag kann man juristich einfordern.

Wurde die Arbeitszeit- und Kraft angeboten? "Herr stela"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 19.07.2010, 06:27 
Offline

Registriert: 26.01.2009, 12:46
Beiträge: 102
Wohnort: Karlsruhe
Oh? machen wir hier weiter? Gerne ...

Zu 2 Über Vertragsinhalte darf man nicht reden, AMP-Arbeitsverträge sind Ihnen ja eh bekannt ...
Zu 3 CGZP ... wurde angewendet
Zu 4 Habe ich ja ...
Zu 5 ich kenne meine Pflichten ...

_________________
Man kann ruhig Dumm sein, man muss sich nur zu Helfen wissen | Erfahrung ist der Anfang aller Kunst und Wissen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 19.07.2010, 07:36 
Offline
Administrator

Registriert: 03.02.2005, 15:49
Beiträge: 1160
Wohnort: Düsseldorf
stela hat geschrieben:
Oh? machen wir hier weiter? Gerne ...

Zu 2 Über Vertragsinhalte darf man nicht reden, AMP-Arbeitsverträge sind Ihnen ja eh bekannt ...
Zu 3 CGZP ... wurde angewendet
Zu 4 Habe ich ja ...
Zu 5 ich kenne meine Pflichten ...



zu 2) Blödsinn, steht zwar oft im Vertrag ist aber unwirksam. So z.B das LAG MeckPom AZ 2 Sa 237/09 über die Frage ob Mann/Frau über sein/ihr Gehalt reden darf.
zu3) Also nach meinem Kenntnisstand ist die TemptonGroup BZA Mitglied, wobei ich nicht ausschließe das es mal wieder einzelne Niederlassungen gibt die was anderes machen. Oder wie andere Verleiher, dank der Rechtsprechung des BAG nun je nach Einsatz verscheidene Tarifverträge anwenden.
Acut Zeitarbeti gehört übrigens jetzt auch zu der TemptonGroup

_________________
Mit freundlichen Grüßen

Christian Iwanowski

Düsseldorf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 19.07.2010, 08:11 
Offline

Registriert: 26.01.2009, 12:46
Beiträge: 102
Wohnort: Karlsruhe
Er provoziert, dass ich ggf was ausplaudere, dass ich nicht darf ... egal - zu der Zeit als ich dort war (Intertemp) waren Sie noch Mitglied im AMP und es kam ausschließlich der CGZP zum Einsatz ... war so Anfang Mitte 2007 ...

_________________
Man kann ruhig Dumm sein, man muss sich nur zu Helfen wissen | Erfahrung ist der Anfang aller Kunst und Wissen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 06.08.2010, 11:35 
Offline

Registriert: 06.09.2009, 17:53
Beiträge: 10
Wohnort: Berlin
Leuchtturm hat geschrieben:
Bei uns in der Stadt ist eine Filiale von Tempton eröffnet worden. Hat schon jemand Erfahrungen mit Tempton?

Ich war drei Monate bei Temton Nl Berlin, Lahnstraße.
Wer da nicht knallhart verhandelt, bekommt Helferlohn(8,50€).
Als ich mal mit einem Kollegen da vorgesprochen habe, wurde versucht, uns Schuldgefühle einzureden (wir leisten schlechte Arbeit, der Auleiher hätte Beanstandungen usw.), sie.die Disponenten leisten übermenschliches (bis 20.30Uhr arbeiten, jeden Tag 100 km zur Arbeit fahren). Wir sollen doch froh sein, überhaupt einen Job zu haben.
Der erste Monat fing mit Minusstunden an. Als dann der erste Monat keine abgesprochene Zulage gezahlt wurde, konnte ich die Bande dazu überreden, mir zu kündigen.
Die wollten mich zuerst nicht kündigen- müssen wohl einen Einstellungszuschuss bekommen haben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 25.08.2010, 15:26 
Offline

Registriert: 25.08.2010, 15:02
Beiträge: 54
Meine Erfahrungen mit Tempton in Emsdetten sind durchweg negativ.

Geködert wurde ich von Tempton mit einem Stellenangebot über die Agentur für Arbeit, in dem übertarifliche Entlohnung und Zulagen versprochen wurden.

Beim Vorstellungsgespräch bei Tempton kam direkt ein Vertrag auf den Tisch, den ich nicht mal zum „ in Ruhe durchlesen „ mit nach Hause nehmen durfte, ohne ihn zu unterschreiben.

Übertarifliche Entlohnung ….. Fehlanzeige! „Sie bekommen 7,60€/Std und nicht mehr. Das ist Tarif“ sagte mir eine Personaldisponentin von Tempton.

Also gut, ich brauche halt dringend Arbeit und unterschreibe. Ich lasse mir aber mündlich von Tempton versprechen, nur hier im Ort eingesetzt zu werden, um keine Fahrkosten zu haben.

Eine Woche später ging es los. Ich werde über Tempton im Nachbarort eingesetzt, aber mir wird ein Fahrdienst zugesagt, damit mir keine Kosten entstehen.

Der Fahrer (ein Kollege in der gleiche Abteilung beim Entleihbetrieb) möchte jetzt, dass ich Ihm Fahrtgeld gebe, da Ihm die Fahrtkosten von Tempton im gleichen Zuge gestrichen wurden, wie ihm mitgeteilt wurde, dass er jetzt Jemanden mitnehmen müsse.

Nach ein paar Wochen erfuhr ich von verschiedenen festangestellten, des Entleihbetriebes, dass ich gar nicht als Helfer sondern als Fachhelfer bei Tempton geordert wurde. (Ich bin Elektrofachkraft und werde auch als solche eingesetzt.)

Firma Tempton streitet aber alles ab und behauptet weiterhin, ich seihe dort nur als Helfer für 7,60€/Std.

Nun gut, der Entleihbetrieb arbeitet ja noch mit einer anderen Zeitarbeitsfirma zusammen.
Also frage ich dort mal an.

Jetzt kommt der Hammer! Die andere Zeitarbeitsfirma teilte mir mit, dass von ihren Leuten ( auch im Helferbereich ) Niemand 7,60€/Std bekommt, sondern alle mehr bekommen, weil der Entleihbetrieb so gut bezahlt.

Ich werde jetzt versuchen die Zeitarbeitsfirma zu wechseln und im gleichen Entleihbetrieb zu bleiben, da mir die Arbeit an sich, sehr gut gefällt.

P.S. Dass die Personaldisponenten von Tempton einen schlechtreden ist bei mir auch der Fall.
Im Entleihbetrieb ist mir aber gesagt worden, dass man mit meiner Arbeit sehr zufrieden ist, und mich auch über eine andere Zeitarbeitsfirma ordern wird, wenn ich wechsel.

Beim Tempton wird laut einem Leiharbeiterkollegen eh sehr viel abgezockt.
Ich möchte jedoch hier nur für mich selber sprechen.


Zuletzt geändert von Wombat am 29.08.2010, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 29.08.2010, 06:10 
Offline

Registriert: 06.09.2009, 17:53
Beiträge: 10
Wohnort: Berlin
Bei denen hatte ich einen Stundenlohn von 7,37€ brutto, plus 2,13€ steuerfrei pro Stunde, plus 150,-€ "Werkzeuggeld" monatlich. Für 7,60€ würde ich denen nicht mal eine klatschen.
In Holland, bei einer Turbinenrevision, war ein holländischer Kollege, der sich selbst verliehen hat. Er berichtete, daß er für den Monat April 12000,-€ bekommen habe. Das zeigt doch, in welchen Dimensionen die Leihfirmen sich bewegen. Jeder Cent, den sie am Lohn sparen, kommt denen zugute. Mir wurde bei jedem(!) Besuch in der Niederlassung vorgehalten, ich wäre der höchstbezahlte Mitarbeiter. Der Lohn der Disponentin wäre nicht großartig mehr.
Wenn die Leihbude keinen Gewinn mit mir gemacht hätten, wäre ich entlassen worden.
Es ist immer mehr drin an Lohn, als die Sklavenhalter bereit sind, rauszurücken!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 08.10.2010, 09:10 
Offline

Registriert: 08.10.2010, 09:01
Beiträge: 1
Hallo,

kann mich nur anschließen. Durchwegs negative Erfahrungen in Emsdetten!
Habe noch nicht einen Tag für die gearbeitet und erlebe bis jetzt nur Chaos!
Der Bruttolohn setzt sich aus Lohn und Zulagen zusammen - Arbeitslosengeld wird aber später nur nach dem Grundgehalt ohne Zulagen berechnet.
Ursprunglich wurde mir mehr zugesichtert - auf einmal geht das jetzt doch nicht mehr...

Alles nur Masche, um Leute zu ködern!

Der Vertragsbeginn wurde von heute auf morgen einfach um 14 Tage nach hinten verschoben - das Arbeitsamt dache, ich will die verar***en.

Auch mir wurde zugesichert in Emsdetten eingesetzt zu werden - dann hieß es der Einsatzort wäre Dülmen - jetzt dann doch wieder Emsdetten.

Wissen die eigentlich was die da machen? <Da weiß die rechte nicht was die linke Hand tut!

Leiharbeitsfirmen sind modernes Sklaventum!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 08.10.2010, 18:13 
Offline

Registriert: 25.08.2010, 15:02
Beiträge: 54
Skydriver ich empfehle Dir eine schriftliche Beschwerde über Tempton an das Arbeitsamt in Emsdetten zu schreiben.
Ist ja eh im gleichen Gebäude wie Tempton, wo Du sicher genau wie ich seiner Zeit dauernd hinrennen musst.
Ich habe mich auch schriftlich über Tempton beschwehr.
Wenn es genug Leute genau so machen ...... kommt vielleicht was bei rum....
Vergiss nicht Dich neben deiner Leiharbeit, auf die suche nach richtigen Stellen zu konzentrieren.
Viel Glück noch beim Lohneintreiben.
Und immer schöhn die Stunden selber für Dich mit Aufschreiben und vergleichen, was dann auf der Abrechnung steht.
Die fuschen gerne mal.
mfg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 08.10.2010, 23:56 
Offline

Registriert: 16.04.2007, 16:53
Beiträge: 312
Es ist immer schwer etwas über Tempton als solches zu sagen, ausser dass es ein Personaldienstleister wie jeder andere ist.

Tempton tritt als Holding auf der viele ehemalige andere Personaldienstleister angehören.

In Emsdetten handelt es sich um die ehemalige Firma Acut Personalservice GmbH & Co.KG.
Diese Firma wurde am 01.01.2010 in die Tempton Holding GmbH eingegliedert.

Das Personal dürfte noch das selbe sein wie vorher.
Lass die Finger von dieser Firma und allen Firmen die ehemals unter Acut Personalservice GmbH & Co.KG agiert haben und sich heute
Tempton schimpfen.

Es ist der gleiche alte gammelige Wein in neuen Schläuchen der da verhökert werden soll.

Sehr gerne wird in diesen Firmen mit aussertariflichen Leistungen gearbeitet, aber wehe Du wirst krank oder arbeitslos oder willst eventuell
Urlaub nehmen. Dann ist Dein Einkommen unterste Stufe.

Ich habe gegen diese Firma damals, bei Krisenbeginn, Kündigungsschutzklage erhoben und nach vielem Hickhack eine Abfindung erstritten.
Meinen mir zustehenden Lohn für den letzten Monat musste ich in einem weiteren Verfahren einklagen. Erhalten habe ich ihn ein Jahr nach Ende des Arbetsvertrages. Meine richtig gestellten Papiere sind dann nach weiteren 6 Monaten Theater endlich bei mir gelandet.

Also Tempton im Münsterland ist mit grosser Vorsicht zu geniessen.

Gruß
Exberliner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 15.10.2010, 14:59 
Offline

Registriert: 15.10.2010, 14:40
Beiträge: 1
Auch ich war bei Tempton in Emsdetten beschäftigt.
Was gut das es nur 3 Tage waren, aber man konnte das Chaos schon beim Vorstellungsgespräch erkennen.
Das heißt, wenn man das Vorstellungsgespräch überhaupt als solches nennen kann. Es war wohl eher eine Massenrekrutierung ohne jegliche Infos. Wie auch schon oben geschrieben, wurde einem ein Vertrag vorgelegt, den man unterschreiben sollte, ohne wirklich eine Chance zu haben, den Vertrag in Ruhe durchlesen zu können.
Ansonsten hat man auch kein Gehör gehabt, dass ich zu der Zeit über kein PKW verfüge und das ich nicht aus Emsdetten komme. Hauptsache man hat bei Tempton neue Sklaven für die Galeere.
Den ersten Tag konnte ich noch lösen und bin mit dem eigenem PKW gefahren und beiden anderen Tage hat mir Tempton ein Fahrdienst zur Verfügung gestellt. Aber bis man den bekommt, braucht man gute Nerven und am besten eine Telefonstandleitung zu Tempton.
Nach 3 Tagen war die Arbeit getan und ich sollte mich bei Tempton wieder melden, um woanders eingesetzt zu werden. Nachdem sie mich nach Hörstel schicken wollten und ich denen nochmals erklärt habe, dass ich kein Fahrzeug zur Verfügung habe, kam dann nur noch vom Disponenten der Satz: " Dann bleibt mir nix anderes übrig, als Sie zu kündigen" Was waren das doch für erlösende Worte, denn so einen Verein habe ich schon lange nicht mehr erlebt.

Ich kann mich meinen Vorredner nur anschließen, bei Tempton Emsdetten muss man auf der Hut sein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 13.12.2010, 00:16 
Offline

Registriert: 12.12.2010, 23:07
Beiträge: 1
Tempton Dresden:6,40€/Std. Am 13.Oktober 2010 angefangen. Es hieß immer dort um 6:30Uhr anfangen, dort 14 Uhr, SMS mit Ort und Meldezeit. Bin insgesamt 698km bis 31.Oktober mit eigenem PKW gefahren und bekam 22,40€ Brutto Fahrgeld und 580 Brutto für 110 Std., weil es wurden nur 91 Std. gezählt. Also auf Deutsch:700km mit eigenem PKW, 110 Std. geschuftet, teilweise 13Std. ohne Pause mal 6Std., mal nix und 498,-€ Netto raus. Monat November 1260km mit eigenem PKW 153Std, Fahrtkosten gibt es was dazu hieß es. Fakt: ab 30km und nur einfache Fahrt, um diese Kosten zu scheuen rechnen die zur Not von Ihrer Filiale, Benzinkosten Gesamt: 267,-€, Lohn 498,-€ bisher und der nächste Lohn kommt ja erst wieder 20.Dezember. Donnerstag, 2.Dezember Krankmeldung , Montag den 6.12.10 Kündigung zum 13.12.10 erhalten, persönlich eingeworfen mit Zeuge. Am Telefon sind die extrem unfreundlich und bimmeln ein ständig an auf Handy. Versprochen wird euch alles, am Ende zahlt man nur drauf und eigenes Auto bloß nicht sagen. Auto ist kaputt, Mängel geht die auch nix an. Da war Adecco Duisburg(6,90€) Gold dagegen, weil die haben die fahrten organisiert, Fahrer bekam sogar 8,-€, jetzt 7,50€ und am Ende läuft man oft bei fast jeder Zeitfirma sein Geld hinterher, Persona soll auch so ausbeuten, eigentlich ist es Betrug, denn welche Firma kann einfach mal Stunden vergessen und den Stundenzetteln die Schuld geben? normale Firmen, haben keine Zettel. Also, versuchter Betrug um Gewinne zu erhöhen, teilweise ganze Teams wundern sich über zu wenige Std, daher schickt man jeden Einzeln woanders hin, da fällt es nicht mehr so auf.

Tipp: Finger weg!!! die negativen Erfahrungen sprengen hier den Rahmen, nur soviel:nach 2 Mon. Tempton in Psychologischer Behandlung und Rücken ist rund.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 14.02.2011, 23:07 
Offline

Registriert: 14.02.2011, 22:44
Beiträge: 1
Hallo, ich arbeite seit Juni 2009 bei Tempton in Münster vormals Acut als Maler und bin sehr zufrieden mit den Mitarbeitern von Tempton. Die bezahlung ist Pünklich auf mein Konto, es gibt Urlaub, Weihnachtsgeld und vermögenswirksame leistungen und ich habe im Winter auch arbeit bei denen. Bei anderen Zeitarbeitsfirmen habe ich da schon schlechtere erfahrungen gemacht. Ich kann gegen Tempton nichts negatives sagen, mein Kollege ist schon seit 9 Jahren bei denen beschäftigt!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 15.02.2011, 01:36 
Offline

Registriert: 16.04.2007, 16:53
Beiträge: 312
hugom9523 hat geschrieben:
Hallo, ich arbeite seit Juni 2009 bei Tempton in Münster vormals Acut als Maler und bin sehr zufrieden mit den Mitarbeitern von Tempton. Die bezahlung ist Pünklich auf mein Konto, es gibt Urlaub, Weihnachtsgeld und vermögenswirksame leistungen und ich habe im Winter auch arbeit bei denen. Bei anderen Zeitarbeitsfirmen habe ich da schon schlechtere erfahrungen gemacht. Ich kann gegen Tempton nichts negatives sagen, mein Kollege ist schon seit 9 Jahren bei denen beschäftigt!!


Seit wann zahlen die denn Weihnachtsgeld?
Sicher erst nachdem sie vom Christentarif in den BZA gewechselt haben, oder?
Was ist Besonderes daran dass Lohn pünktlich auf dem Konto ist und was ist ausserdem Besonderes daran Urlaub zu erhalten?
Das sind arbeitsvertragliche Pflichten des Arbeitgebers.

Meine Erfahrungen mit dem Verein reichen mir.

Gruß
Exberliner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 15.02.2011, 02:39 
Offline

Registriert: 25.08.2010, 15:02
Beiträge: 54
hugom9523 hat geschrieben:
Hallo, ich arbeite seit Juni 2009 bei Tempton in Münster vormals Acut als Maler und bin sehr zufrieden mit den Mitarbeitern von Tempton. Die bezahlung ist Pünklich auf mein Konto, es gibt Urlaub, Weihnachtsgeld und vermögenswirksame leistungen und ich habe im Winter auch arbeit bei denen. Bei anderen Zeitarbeitsfirmen habe ich da schon schlechtere erfahrungen gemacht. Ich kann gegen Tempton nichts negatives sagen, mein Kollege ist schon seit 9 Jahren bei denen beschäftigt!!


Die Bezahlung bei TEMPTON ist pünktlich, zum 15 Banktag des Folgemonats. WooW bei so einer langen Frist ist es auch nicht schwer für TEMPTON diese einzuhalten. Ich habe bei noch keinem „normalen“ Arbeitgeber so spät mein Geld bekommen wie bei TEMPTON.

150 Euro brutto Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld für Tempton Arbeiter, wo andere einen ganzen Monatslohn bekommen. Ich habe selten so gut gelacht. Ha Ha

Dein Kollege ist 9 Jahre bei Tempton ? Ohje bekommt der später mal Rente oder sofort Sozialhilfe?
Da sieht man wieder, dass Zeitarbeit kein Sprungbrett sondern eine Sackgasse ist.
Ich kenne auch Zeitarbeiter, die Jahrelang im selben Entleihbetrieb gedient haben, ohne übernommen zu werden. Früher war das mal VERBOTEN. Danke Vater Staat.

Das hört sich schon fast nach Propaganda von Tempton an. Jetzt sind se nicht nur bei Facebook und MeinVZ sonder auch schon hier aktiv.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 15.02.2011, 10:00 
Offline

Registriert: 10.06.2009, 23:42
Beiträge: 662
Wohnort: Oldenburg
Hallo

es ist schon erstaunlich das man es bei einer Sklavenbude extra erwähnt das er Lohn Pünktlich kommt.
Das sollte Grundvorraussetzung sein.
Denn der Arbeiter muss auch Pünktlich auf der Arbeit sein.
Oh Zahlung zum 15 des Monats.
das geht ja noch
Ich habe schon 2 Monate umsonst Arbeiten müssen bevor es Geld gb.
Und das nur mit betteln.

Laut Arbeitsrechtanwalt hat der Arbeitnehmer ab dem Ersten des Monats Anspruch auf seinen vollen Lohn.
Ich verstehe auch nicht warum das so schwer ist für die ZAF.
Denn die Arbeitsverträge sagen doch eindeutig das für eine bestimmte Anzahl von Stunden im Monat bezahlt wird.
Also kann doch zumindest dieser Betrag Regelmässig und Pünktlich auf dem Konto sein.
Wenn dann alles andere zum 15 kommt wie Auslöse VMA Fahrtkostenn wäre das OK.

Aber Sklaven brauchen ja kein Geld.
Wenn ich wieder beim Sklavenhalter anfange werde ich drauf achten das ich mindestens 700 Euro am ersten auf dem Konto habe.

Aber bis jetzt wollen die mich nicht mehr.
Nun kommt auch weil ich immer sage das ich weis wie das läuft mit dem Zeitkonto wenn die mich fragen
und das das zur Not mein Anwalt und die Gewrkschaft Regelt.

Nur komisch das dann immer gerade nen Anruf komt das dr Kunde abgesprungen ist.

Und solange die ZAF sowenig zahlen das man noch mit Hartz4 aufstocken muss gehört Leiharbeit Verboten.
Denn wie bei der Arge ist bei den Zaf das Motto

Die Würde des Menschen ist unauffindbar

Gruss Uwe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 19.02.2011, 06:38 
Offline

Registriert: 25.12.2010, 13:27
Beiträge: 102
Hallo,
Tempton ist genauso gut oder schlecht wie alle anderen Zeitarbeitsfirmen. Es kommt auf die Entleihstruktur vor Ort an sowie auf die einzelne NL.

Bei genauerer Recherche kommt man aber drauf, daß Tempton in letzter Zeit einige, kleinere ZA's übernommen hat (mit Personal, Standort Eintleihkunden etc.), die vorher alle "christlich" entlohnt haben.

Also haben die etliche faule Eier im Depot, was die Insolvenzgefahr erhöht. Also keine Plusstunden auf dem Zeitkonto stehen lassen und damit rechnen, daß evtl. mal der letzte Monatslohn abgeschrieben werden muß.

Laut meinen Recherchen ca. 6000 - 9000 Mitarbeiter, also nicht gerade klein, die üblichen Tricks halt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 19.02.2011, 18:36 
Offline

Registriert: 20.01.2006, 20:49
Beiträge: 460
@all,

wenn ich mir diesen Thread hier duchlese, dann stellt sich mir nur die eine Frage:

" Wie total verblödet ist eigentlich der deutsche ( Leih ) Arbeitnehmer?"

Besonders der Kommentar von dm1ae hat es diesbezüglich gewaltig in sich!!!

Wie total bescheuert muss ich eigentlich sein, um für meinen Sklavenhändler 13 Stunden ohne Pause zu schuften?

MfG
seneca


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 19.02.2011, 23:34 
Offline

Registriert: 10.06.2009, 23:42
Beiträge: 662
Wohnort: Oldenburg
HAllo

ich sehe das wie Seneca

aber sorry

mann mus schon wirklich wenig Latten am ZAun haben um soviel KM ohne Vorleistung zu fahren.
Ich fahre Mirgends mehr hin ohne Vorkasse
Ich bin auch schon Freitags von de rBAustelle um 12 abgehauen nur um es noch in die ZAF zu schaffen. Um Fahrgeld zu holen.

Gruss Uwe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 24.03.2011, 16:34 
Offline

Registriert: 24.03.2011, 14:56
Beiträge: 5
Tempton Aachen, persönliche Erfahrung:

Auf eine Bewertung verzichte ich, kann jeder selbst beurteilen.

Der Anfang: 6.09.2010, Arbeitsvertrag mit Tempton nach Vermittlungsvorschlag der Agtentur.
Stellenbeschreibung "....., spätere Übernahme möglich....".
BZA wurde angewendet, eigene Verhandlung ergaben dann etwas mehr d.h. die üblichen knapp
30% unterhalb des letzten Einkommens.

Auf Anfrage beim Entleihbetrieb stellte sich die "langfristige Bschäftigung für qualifizierte Mitarbeiter"
als kurzfristige Abrissaktion heraus. Zu diesem Zweck hatte der Entleihbetrieb 3 Leute für einen
Zeitraum von 2-3 Wochen angefordert. Der mit diesen Fakten konfrontierte Personaldisponent von
Tempton bezichtigte mich daraufhin der Lüge, beteuerte aber gleichzeitig seine Unkenntniss über
den Sachverhalt. Es sollte keine Rolle mehr spielen, denn:

Am 9.9.2010 hatte ich dann einen Arbeitsunfall, kündigung zum 18.9.2010 kam postwendend
während ich noch im Krankenhaus lag. Lohnfortzahlung gabs keine, bezahlt wurde nur die Zeit
vom 6.9.-9.9.2010. Als Folge des Arbeitsunfalls bin ich bis zum 18.02.2011 Arbeitsunfähig und
habe einen dauerhaften Schaden an der linken Hand davongetragen.

All dies hat die Firma Tempton aber nicht davon abgehalten sich vor ein paar Tagen unaufgefordert
bei mir zu melden und erneut einen Job anzubieten. Natürlich habe ich dieses Angebot abgelehnt, und
natürlich habe ich 2 Tage später von der Agentur für Arbeit eine Aufforderung zur Bewerbung bei Tempton
erhalten......

Heute war dann mal wieder Vorstellungsgespräch: andere Disponentin aber gleiche Strategie,
"feste Anstellung beim Kunden vorgesehen nach 3 Monaten bla bla" TV nach BZA den die Dame aber
selbst nicht kannte bzw. dieses vorgab. So kam es dann nach konkreten Einwänden meinerseits zum lustigen
Theaterspiel in welchem die Sekretärin dann das Regelwerk erläuterte.

Glücklicherweise hat sich die Situation am Arbeitsmarkt hier in der Region deutlich gebessert, d.h. wird sich von allein
erledigen denn das Angebot von Tempton war das bisher schlechteste sowohl Finanziell als auch was die Bedingungen
angeht. Man ist bei Tempton wohl noch mitten in der Wirtschaftskrise...

Gruß Lex


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 27.03.2011, 05:51 
Offline

Registriert: 06.09.2009, 17:53
Beiträge: 10
Wohnort: Berlin
Hi Lex,
mal konkret nun: Wie viel hat denn nun Temton pro Stunde bezahlt?, Wie hoch ist die eigene Qualifizierung?
Mal darüber nachgedacht, wegen der Kündigung während der Arbeitsunfall- bedingten Krankschreibung zu klagen? Bringt evtl. nicht allzuviel, kotzt die Sklavenhalter aber an.
Gruß Frank


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 27.03.2011, 21:57 
Offline

Registriert: 24.03.2011, 14:56
Beiträge: 5
Qualifikation: Facharbeiter + Zusatzqualifikationen + mehrjärige Berufserfahrung
Lohn : 11,50€/Std.

Klage war aussichtslos da innerhalb der Probezeit und als Grund natürlich auch nicht
die Arbeitsunfähigkeit genannt wurde, so jedenfalls mein Anwalt.
Eine Klage machte auch finanziell keinen Sinn da in einem solchen Fall die Berufsgenossenschaft
einspringt, man erhält dann über den Umweg der Krankenkasse Verletztengeld (ähnl. Krankengeld)
welches sich nach dem vorherigen Einkommen richtet. Da ich erst 3 Tage bei Tempton war und
vorher deutlich mehr verdient hatte, ergab sich für mich also kein Nachteil.

Davon abgesehen ist das Ziel einer Kündigungsschutzklage ja eigentlich immer die
Wiedereinstellung....., lieber möchte ich geteert und gefedert werden eh ich da
noch mal anfange.

Gruß Lex


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 10.05.2011, 18:24 
Offline

Registriert: 11.12.2007, 15:40
Beiträge: 395
Wohnort: Niedersachsen
Schon Kinder wollen unbedingt Zeitarbeiter werden

Radio Werbespot von Tempton

http://www.tempton.de/fileadmin/docs_content/Downloads/Termine/TemptonTdoffT.mp3


Weißt jemand wie lange eine Ausbildung zum Flexibel sein dauert? :oops:

Oder sogar erklären was für ein Beruf das ist! :oops:

Unglaublich!

Batman


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 10.05.2011, 20:04 
Offline

Registriert: 25.08.2010, 15:02
Beiträge: 54
Dem Kind hat mit Sicherheit niemand erklärt, was Flexibel im Bezug auf Arbeit bedeutet.
Flexibel = immer das Handy für Tempton dabei haben ( Rufbereitschaf )
Urlaub nehmen, wenn es der Verleiher wünscht, weil mal kein Auftrag da ist.
Überstunden ohne Ende.
Weite Strecken auf eigene Kosten mit dem Auto fahren, um zu entlegenen Entleihbetrieben zu kommen.

Wer möchte denn da noch Flexibel sein? ICH NICHT! Aber die Jugendlichen glauben ja eh alles, was so in den Medien Berichtet wird. Wenn die Medien sagen, dass Sklaverei gut ist, dann glauben die dass auch und lassen sich gerne versklaven.

Naja Andererseits, wozu sollen die Jugendlicher auch noch eine richtige Ausbildung machen?
Nach der Lehre heißt es dann eh Leiharbeit als Helfer für einen Hungerlohn.

Mich macht dieser Spot echt traurig. Wo soll dass noch ende hier in Deutschland….


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ist Tempton?
BeitragVerfasst: 12.05.2011, 01:26 
Offline

Registriert: 25.12.2010, 13:27
Beiträge: 102
@Lex
Hallo,
der Anwalt, naja. Natürlich lohnt eine KüSch-Klage hier für den AN nicht.
Trotz allem ist es aber so:
Wenn ein AG innerhalb der Wartezeit, wo er noch gar nicht Lohnfortzahlungspflichtig ist, dem AN kündigt (offensichtlich, weil er im Krankenhaus liegt, hier gilt Anscheinsbeweis), weil ein längerer Krankenstand zu befürchten ist (gewußt ham sie es wohl, war ja ein Arbeitsunfall), kann sich der AG NICHT durch Kündigung der drohenden Lohnfortzahlung entziehen. Der AG ist weiterhin (trotz wirksamer Kündigung) zur Lohnfortzahlung verpflichtet.

Da das Geld nun von der BG kam (über 5 Monate), könnte man nun die BG ja drauf hinweisen, daß sie sich das Geld vom Tempton wieder holen können. Durch die Kündigung hat sich der AG ja auf Kosten der Allgemeinheit schadlos gehalten.

Ähnlich hab ich das schon mal bis vors LAG exerziert. Die Krankenkasse, die damals Krankengeld gezahlt hatte (es war ein Wegeunfall), hat sich sehr für meine Ausführungen interessiert. Leider kam es dann zum Vergleich vor Gericht. Den abschließenden Bemerkungen der Richterin nach zu schließen, wäre der Vergleich aber nicht nötig gewesen!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de