ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos

Ein Forum der IG Metall
Aktuelle Zeit: 08.12.2019, 15:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 137 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 31.01.2013, 18:44 
Offline

Registriert: 24.02.2007, 07:11
Beiträge: 328
Wohnort: Hamburg
aus dem Streikinfo Nr. 31 der IG BCE vom 31.1.2013:
http://www.hamburg-harburg.igbce.de/por ... bf21ca.pdf

"Es gibt viele Gründe, die zur heutigen Niederlegung der Arbeit in Hamburg und in Rotenburg geführt haben. Hier sind die wichtigsten:
• Neupack will Verhandlungen über Entgeltstrukturen ausschließlich mit dem Betriebsrat führen und nicht mit der Gewerkschaft.
• Dabei will der Arbeitgeber auch noch die Zuordnung der Entgelte (kein gleicherLohn für gleiche Arbeit) und die Entgelthöhe jederzeit in eigener Hand behalten.
• Manche Vorgesetzte versuchen, Kolleginnen und Kollegen mit Drohungen einzuschüchtern.
• Es gibt keine Signale von der Geschäftsführung zum Beispiel zum Angebot unseres Vorsitzenden Michael Vassiliadis zu einem Spitzengespräch.
• Immer noch müssen die Gerichte bemüht werden, um berechtigte Ansprüche wie z. B. Auftreten von Gewerkschaftern
auf Betriebsversammlungen durchzusetzen; erst danach – und bislang selten freiwillig – lenkt Neupack ein."

Die Streikenden kann man mit vielen Dingen unterstützen, z.B. mit Geld für die Streikkasse, mit Solidaritätserklärungen, solidarischen Aktionen, am besten aber mit einem Besuch vor Ort! Jederzeit - und am allerbesten zur Frühschicht morgens um 5 Uhr!
Hamburg-Stellingen: Doerriesweg 15
Rotenburg/W.: Jeersdorfer Weg 14


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 01.02.2013, 14:39 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo,

zu Details des Streiks anklicken:
http://www.labournet.de/branchen/sonsti ... ht-weiter/

Dort liest man u.a.:...aber die Seele und der Wille des Angriffs auf die Belegschaft ist, der Unternehmensberater Arne Hoeck als der Stratege und der Abteilungsleiter Barczewski als Organisator (er hatte die StreikbrecherInnen aus seiner Heimatstadt Katowice besorgt)

Wenn die Wahrheitsfindungskommission des IGZ (ihr Geschäftsführer und ihr Verhandlungsführer der IGZ-Tarifkommission) wirklich Interesse an Aufklärung hätten wie es ermöglicht wurde , dass die polnischen LAN von heute auf morgen ihre Arbeitsverträge gegen den Willen ihrer ZAF (Work Exress/Piening GmbH) auflösen konnten, dann sollten sie sich bei ihrer ZAF Work Express mal nach dem Namen Barczewski erkundigen. Welche Rolle er beim Wechsel der polnischen LAN spielte und ob bei diesem Handel Work Express/Piening GmbH vollständig außen vor waren.

Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 03.02.2013, 13:55 
Offline

Registriert: 28.01.2013, 22:42
Beiträge: 42
Jaaaa genau, wieso wird Stolz nicht endlich den "iGZ Würdenträger" Piening IM INTERESSE DER RESTLICHERN iGZ MITGLIEDER los? Und was sagt eigentlich iGZ Tante Durian zum "Fall" Piening? Sonst ist sie in den Medien doch auch immer vertreten. Schämt sie sich wenigstens "heimlich" :wink:

Zum "Entleihbetrieb" Neupack darf ich sagen, dass ich einige etwas bessere Buden kenne, die wohl im dunkelgrauen Bereich anzusiedeln wären. Natürlich verdient man bei diesen Buden auch nix, aber son Müll wie Neupack, wo dauernd Negativschlagzeilen macht, hätten die nie, nie, niemals als Kunden. So viel zu Work Express an der Piening beteiligt ist. Die Piening Bude selber wird da wohl kaum bessere Entleibetriebe im Sortiment haben.

Ein tolles Aushängeschield für den seriösen iGZ :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 05.02.2013, 19:55 
Offline

Registriert: 24.02.2007, 07:11
Beiträge: 328
Wohnort: Hamburg
Einladung zur Veranstaltung:
Unser Recht auf Streik nur auf dem Papier?
ver.di - Fachbereich 08 (Medien, Kunst und Industrie in Hamburg/Nord)

Dienstag, 12. Februar 2013, 19.00 Uhr,
Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof
In den Räumen des DGB-Bildungswerkes (ehemals ver.di-Center)

Es haben zugesagt:
Christian Schoof, Rechtsanwalt, langjähriger Gewerkschaftssekretär der IGM
Benedikt Hopmann, Rechtsanwalt, Vertreter für ver.di im Verfahren von „Emmely“

Flugblatt als pdf-Datei:
https://medien-kunst-industrie-hamburg. ... t.-2-1.pdf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 06.02.2013, 18:47 
Offline

Registriert: 24.02.2007, 07:11
Beiträge: 328
Wohnort: Hamburg
Heute, am 6.2.2013, wurde vor dem Landesarbeitsgericht Hamburg darüber verhandelt ob man sich Streikbrechern bei Neupack in den Weg stellen darf, um mit ihnen z.B. über die Hintergründe des Streiks zu diskutieren.
Man darf.
Aber nur maximal 15 Minuten.
Das grundsätzliche Thema Streikbruch durch Leiharbeit spielte in der Verhandlung keine Rolle.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 17.02.2013, 09:59 
Offline

Registriert: 06.04.2008, 12:18
Beiträge: 130
Wohnort: Hamburg
Die IG Metall Kampagnenseite "Gleiche Arbeit - Gleiches Geld" berichtete am 6.2.2013 kurz über den Neupack-Streik. Zwar nicht sonderlich ausführlich, genau und aktuell, aber immerhin.
http://www.gleichearbeit-gleichesgeld.d ... u-brechen/

Unter anderem heisst es in dem Beitrag: "Die insgesamt 29 Streikbrecher, die nun in beiden Werken von Neupack arbeiten, wurden über die Leiharbeitsfirma Work Express vermittelt. Da aber ein Funktionär des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) an der Firma beteiligt ist und dadurch ein Skandal zu entstehen drohte, sollten die Leiharbeiter anfangs schnell wieder gehen. „Die Leiharbeiter wurden nicht abgezogen, sondern von Neupack direkt angestellt“, erklärte Gewerkschaftssekretär Rajko Pientka von der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE)."

Es wäre wünschenswert, ein wenig mehr von unserer Organisation zu hören und zu sehen.
Deshalb haben wir uns an unseren Ortsvorstand gewandt, um das Wissen um den Skandal von Streikbruch durch Leiharbeit in die IG Metall hinein- und an die DGB Tarifgemeinschaft heranzutragen.
Aus Worten sollten Taten werden! Und zwar am ganz konkreten Fall.
Wir sehen eine Gefahr für das Streikrecht in Deutschland.

Wie hieß es im "Leipziger Signal" von November 2007 ?

An die Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter:
WIR SIND DIE GEWERKSCHAFT FÜR LEIHARBEITER!
An die Unternehmer:
JETZT IST SCHLUSS MIT MISSBRAUCH!
An die Politik:
IHR SEID FÜR DIE MENSCHEN IN LEIHARBEIT VERANTWORTLICH!
An die IG Metall:
WIR PACKEN DIE LEIHARBEIT AKTIV, KONSEQUENT UND DAUERHAFT AN!
http://netkey40.igmetall.de/homepages/v ... Signal.pdf

_________________
Fehler machen nur die, die überhaupt was machen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 19.02.2013, 19:00 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo,

im neuen Streikinfo Nr. 38 der IG BCE zum Streik bei Neupack unter:

http://www.dropbox.com/s/0nikjpgzmbhezb ... eitung.pdf

heißt es auf der 2. Seite u.a.:
"..Die Vertreter von mehr als 16.000 IGBCE-Mitgliedern des Bezirks Hamburg/Harburg haben einen sehr wichtigen Antrag zur Verbesserung des Streikrechts auf den Weg gebracht.
Es geht um die Anpassung bestehender Gesetze, damit künftig Streikmaßnahmen
bei Tarifauseinandersetzungen auch eine angemessene Wirkung haben....

Zu dem Antrag führten Erfahrungen aus dem Neupack-Streik. Stichwort: Unzulässigkeit von
befristeten Einstellungen während des Arbeitskampfes)
, dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (Stichwort:Verbot des Einsatzes von Leiharbeitnehmern)


Befristet eingestellt wurden von Neupack zum 09.November 2012 die ca. 30 LAN die eine Woche vorher über die polnische ZAF Work Express/Piening GmbH (IGZ), zum Einsatz kamen obwohl die ZAF Work Express Kenntnis vom Risiko eines Streiks hatte.

Zu Details wie es zu diesem kurzfristigen Arbeitsvertragswechsel aller LAN auf einen Schlag kommen konnte ohne irgendwelche Kündigungsfristen einzuhalten schweigen sich die maßgeblichen Herren im IGZ aus. Die letzte Aussage vom Geschäftsführer des IGZ lautete so:

BeitragVerfasst: 24.11.2012, 15:35
"Der angebliche Skandal ist offensichtlich bereits in der Latenzphase stecken geblieben; der Konflikt (Streikeinsatz von polnischen Zeitarbeitskräften) längst gelöst – die an den Haaren herbeigezogenen Nachhutgefechte sollten langsam mal in die Rehabilitationsphase übergehen, denn das hier ist nicht der Stoff für ein Fortsetzungs-Drama ;-)
Eine Belastung der Sozialpartnerschaft sieht jedenfalls anders aus…"


Der Teilhaber an der ZAF Work Express Hr. Piening (Stellvertretender Vorsitzender des IGZ sowie Verhandlungsführer der IGZ Tarifkommission) hat sich mit keinem Wort seither zu den Vorgängen geäußert.

Der IGZ kann sich sicher sein, dass die Aktiven bei ZOOM diese Vorgänge in alle Einzelgewerkschaften reintragen werden.

Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 20.02.2013, 17:27 
Offline

Registriert: 24.02.2007, 07:11
Beiträge: 328
Wohnort: Hamburg
Ein Bericht über die Bezirksdelegiertenkonferenz der IG BCE, inkl. einer Resolution zum Streik bei Neupack und dem angenommenen Initiativantrag zum Streikrecht, finden sich auf
http://www.hamburg-harburg.igbce.de/por ... g-harburg/

Über die ver.di-Veranstaltung vom 12. Februar zum Thema »Unser Recht auf Streik steht doch nur noch auf dem Papier ...« berichtet labournet unter
http://www.labournet.de/politik/gw/kamp ... uf-streik/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 01.03.2013, 16:03 
Offline

Registriert: 05.02.2007, 14:55
Beiträge: 547
Auf der Startseite von ZOOM (Link):

Zitat:
Wir fordern den DGB, die DGB-Tarifgemeinschaft, die an ihr beteiligten Einzelgewerkschaften und besonders die IG Metall auf, die Vorgänge bei Neupack zu skandalisieren, den streikenden Kollegen bei Neupack öffentlich ihrer Solidarität zu versichern und den Initiativantrag zur Verbesserung des Streikrechts politisch zu unterstützen.

Sehr interessant ist die PDF mit dem Briefwechsel der Zeitung "Junge Welt" mit der Piening GmbH und Work Express. :shock:

_________________
"Wir rekrutieren am Bodensatz des Arbeitsmarkts" (Thomas Bäumer, CEO TUJA & Adecco / Tarifverhandlungsführer VGZ / BDA (Die nehmen aber auch wirklich jeden!) usw.)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 01.03.2013, 21:54 
Offline

Registriert: 01.03.2013, 21:18
Beiträge: 1
junge Welt, 2.03.2013 / Inland / Seite 5

Miese Tricks im Arbeitskampf

Ausstand bei Neupack durch Leiharbeit unterlaufen: Gewerkschafter fordern schärfere Gesetze gegen Streikbruch

Von Jörn Boewe

Der Bezirk Hamburg-Harburg der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie fordert schärfere Gesetze gegen Streikbruch. In einem Initiativantrag an den Hauptvorstand der IG BCE wird dieser aufgefordert, sich »gemeinsam mit dem DGB und seinen Einzelgewerkschaften« dafür einzusetzen, »daß die rechtlichen Bedingungen für einen Streik einer Überprüfung und Verbesserung unterzogen werden«. Konkret fordern die Gewerkschafter aus dem Norden u. a. die »Unzulässigkeit von befristeten Einstellungen während des Arbeitskampfes«.

Die Initiative ist eine Konsequenz aus den Erfahrungen, die die IG BCE seit fünf Monaten im Arbeitskampf beim Verpackungshersteller Neupack in Hamburg und Rotenburg machen muß. Dem Unternehmen ist es bislang recht erfolgreich gelungen, den Ausstand durch den kombinierten Einsatz von Leiharbeit und befristeter Beschäftigung zu unterlaufen.

>>> http://www.jungewelt.de/2013/03-02/043.php

http://jboe-reporting.blogspot.de/2013/ ... kampf.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 02.03.2013, 18:04 
Offline

Registriert: 24.02.2007, 07:11
Beiträge: 328
Wohnort: Hamburg
http://www.jungewelt.de/2013/03-02/043.php

http://www.youtube.com/watch?v=DMb-1nyo ... ata_player

schönen Gruß; piet


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 04.03.2013, 00:20 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo,

jetzt wo wir mit der Veröffentlichung des kompletten Briefwechsels Work Express / IG BCE / Piening GmbH / Junge Welt den Vorgang wie die Leiharbeiter von Work Express von heute auf morgen zu befristeteten Festangestellten wurden, sozusagen schwarz auf weiß nachvollziehen können, mache ich mal den Versuch die Diskussion mit unseren Usern vom iGZ neu zu beleben.

User W. Stolz ließ uns am 24.11.2012 wissen:
Zitat:
Der angebliche Skandal ist offensichtlich bereits in der Latenzphase stecken geblieben; der Konflikt (Streikeinsatz von polnischen Zeitarbeitskräften) längst gelöst – die an den Haaren herbeigezogenen Nachhutgefechte sollten langsam mal in die Rehabilitationsphase übergehen, denn das hier ist nicht der Stoff für ein Fortsetzungs-Drama
Eine Belastung der Sozialpartnerschaft sieht jedenfalls anders aus…

Ja, das ist schon ein Drama mit der Fortsetzung.


Kommen wir zum iGZ-User Walsimöt und seinen Unternehmerfantasien vom 24.11.2012:
Zitat:
..Mmmmhhh... Auf mich wirkt das doch stark konstruiert: "... die umgehende Entlassung der Leiharbeiter aus dem Überlassungsvertrag...": Wer sagt denn, dass die Leiharbeiter freiwillig von der Work Express aus dem Überlassungsvertrag entlassen wurden? Welchen Vorteil hätte Work Express dadurch gehabt?.....Hinzu kommt ja, dass man als Arbeitgeber schlecht zum Arbeitsgericht rennen kann und fristlose Kündigungen seitens der Arbeitnehmer anfechten kann. Man kann sich als Arbeitgeber gegen solche fristlose Kündigungen so gut wie nicht wehren, wie man sich auch nicht dagegen wehren kann, wenn die Leute einfach nicht mehr zur Arbeit erscheinen. Nur theoretisch könnte man auf Schadenersatz pochen, aber der ist mehr als nur schwer einklagbar. Da ist man als Arbeitgeber faktisch machtlos...Aus meiner Sicht ist Work Express hier deshalb nur ein weiteres Opfer von Neupack.

Lt. Work Express-Antwort vom 12.11.2012: Alle Arbeitsverträge mit unseren Arbeitnehmern wurden am 09.11.2012 aufgelöst. und am 28.01.2013 die Antwort an die "Junge Welt" :Die Überlassungsverhältnisse wie auch die Arbeitsverhältnisse mit den Arbeitnehmern wurden im gegenseitigen Einvernehmen beendet.

Work Express ein Opfer?


Zitat:
Das Behindern eines von der IG BCE geführten Streiks wäre jedenfalls ein weiterer Nachteil (und alles, nur kein Vorteil!), denn mit diesem Sozialpartner hat Herr Piening erst vor wenigen Wochen einen BZ-TV ausverhandelt. Da ist man als erster Diener der Tarifkommission unbedingt an einem guten Verhältnis interessiert!
Ich verstehe ja, dass man einem führenden Funktionär gerne mal ans Bein pinkeln möchte, aber bevor man das weiter in Angriff nehmen kann, müsste dieser Widerspruch erst einmal aufgelöst werden.
.
Hr. Piening löst in seiner Antwort an "Junge Welt" das Rätsel so: Piening ist nicht in die Geschäftsführungsverantwortung von Work Express eingebunden
Das stimmt! Und den Ethikkodex des iGZ hat man leider auch nicht immer zur rechten Zeit parat.

Und Piening weiter zur Frage zum Verhältnis zum Tarifpartner DGB: Uns haben weder von der IG BCE noch vom DGB entsprechende Hinweise erreicht. Das Verhältnis zu unseren Ansprechpartnern dort ist unverändert gut.

Ob Hr. Piening schon mitbekommen hat, dass die IG BCE eine Gesetzesänderung zum Streikrecht anstrebt aufgrund des Streikbruchs durch Leiharbeit und befristete Einstellungen ausgerechnet wegen seinem polnischen Kompagnon?

Der iGZ ist ja derzeit auf vielen Kanälen gesuchter Ansprechpartner um die lupenreine Weste der ZAF-Branche zu belegen und sich von vereinzelten schwarzen Schafen zu distanzieren.

Hier im Forum wäre wieder so eine gute Gelegenheit.


Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 06.03.2013, 11:47 
Offline

Registriert: 25.12.2006, 20:45
Beiträge: 1214
karla hat geschrieben:
Der iGZ ist ja derzeit auf vielen Kanälen gesuchter Ansprechpartner um die lupenreine Weste der ZAF-Branche zu belegen und sich von vereinzelten schwarzen Schafen zu distanzieren.

Aber egal auf welchem Kanal und wer vom iGZ gerade Zeit haben muß, auf Fragen wird prinzipiell nicht geantwortet. Die Antwortsatzbausteine bestehen immer aus K.U.S.S., Professor, Tarif und Arbeitgeber. Deshalb wird auch keiner der iGZ-Funktionäre hier im Forum jemals Stellung zu konkreten Vorfällen und Vorwürfen (Streikbruch und anderen Schweinereien) nehmen.

Eigentlich ist der BAP der bessere Zeitarbeitgeberverband, weil dieser macht was er macht und nicht ständig wie die iGZ versucht sich als "normaler" Arbeitgeberverband zu verkaufen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 09.03.2013, 17:34 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo,


unter: http://workexpress.pl/de/7383/nachricht ... ma-neupack

ist die für die Öffentlichkeit vorgesehene Erklärung zum Streikbruch bei Neupack eingestellt.

Im Text heißt es: Über eine drohende Bestreikung des Unternehmens Neupack wurde WORK EXPRESS im Vorfeld in keinerlei Weise informiert.

In der Antwort von Work Express an die IG BCE heißt es: Bezüglich ihrer Forderung, möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir nur über ein Risiko des Streiks gewußt haben. (Nachlesbar auf der Startseite von ZOOM).

Am Ende der Work Express-Veröffentlichung auf ihrer homepage heißt es:

Da die eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dringend auf eine Beschäftigung angewiesen waren und teilweise zuvor andere Tätigkeiten in Polen für diesen Einsatz beendet hatten, waren wir froh, dass wir mit der Direktanstellung der betroffenen Arbeitnehmer durch die Fa. Neupack eine für die Mitarbeiter sozial tragbare Lösung gefunden haben. Die Überlassungsverhältnisse wie auch die Arbeitsverhältnisse mit den Mitarbeitern wurden im gegenseitigen Einvernehmen beendet.

Das "gegenseitige Einvernehmen" war der Auftakt für die weitere erfolgreiche Torpedierung des Streiks der IG BCE-Kollegen mit den ehemaligen LAN von Work Express indem diese von Neupack befristet angestellt wurden.

Die "Erklärung zur Situation mit der Firma Neupack" ist eine Machwerk zur Irreführung der Öffentlichkeit.

Die Partnerschaft der Piening GmbH (IGZ) mit Work Express und die bisherigen Äußerungen aus der IGZ-Spitze - wozu H.Piening - gehört passen zu diesem Machwerk wie die Faust aufs Auge.

Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 13.03.2013, 00:10 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo,

am 20.02.2013 äußerte sich User Walsimöt im Themenblock "Amazon und seine Sklaven" zum Thema Work Express/Piening GmbH. Das ging so:
Zitat:
karla hat geschrieben:
Im Handelsblatt: http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 274-3.html
liest man: „Immer dort, wo illegale beziehungsweise unethische Machenschaften im Zusammenhang mit Zeitarbeitseinsätzen praktiziert werden, distanzieren wir uns ausdrücklich hiervon“, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Interessenverbands Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz.

Mir fallen dazu die ethischen Machenschaften von Work Express/Piening GmbH und ihre Falschdarstellung durch den Geschäftsführer des iGZ ein.
Sei Dir sicher wie die poln. LAN von Work Express von heute auf morgen aus ihrem Arbeitsvertrag entlassen wurden statt nach Polen zurückzubringen das wird auch noch ans Licht kommen.

Gäääähhhn! Der Zusammenhang zwischen Amazon und P. ist aber seeehr künstlich konstruiert! Es hat keinen "Streikbruch durch Leiharbeit" gegeben; deshalb hört man da - ausser hier - auch nix mehr davon! Wohl hört man aber diesbezüglich von einer DGB-Tochter mit vermeintlichem "Weitblick"...

Nachdem die Lüge, dass Work Express/Piening angeblich keine Ahnung hatten von einem Risiko eines Streiks durch Veröffentlichung des Briefwechsels auf der Startseite sowie bei Labournet aufgedeckt wurde, sowie der Wechsel der Work Express-LAN im Einvernehmen mit Work Express über die Bühne ging hat sich wohl auch der letzte iGZ-User hier verabschiedet.

Kneifen ist auch eine Antwort auf das was man beim iGZ unter "distanzieren wir uns ausdrücklich hiervon" versteht.


Karl

PS: Wie transparent diese Branche und speziell der iGZ ist kann man auch im Diskussionsforum des iGZ nachvollziehen. Das Thema Streikbruch durch Work Express/Piening fand dort nicht statt. Hätte es sich um ein unbekanntes iGZ-Mitglied gehandelt hätte man es nicht wie Piening laufen lassen. Mit diesem Verband wird man noch einiges erleben können.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 13.03.2013, 07:14 
Offline

Registriert: 10.02.2008, 13:02
Beiträge: 423
Wohnort: Kreis Bayreuth
"distanzieren wir uns ausdrücklich hiervon"
Reicht auf keinen Fall. Als eine wirklich wirkungsvolle Möglichkeit hier auch von Seiten des iGZ entgegenzuwirken würde ich einen sofortigen Verbandsausschluß plus empfindlichen Geldstrafen begrüßen. Vor allem sollte Öffentlich gemacht werden wer wann und warum ausgeschlossen wird. Aber das werden Wünsche bleiben, den eine Krähe hackt der Anderen ja bekanntlich kein Auge aus. Und wie meine Oma immer zu sagen pflegte " Pack schlägt sich Pack verträgt sich"

_________________
Lerne die Regeln gut, damit Du sie richtig brechen kannst. Dalai Lama


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 13.03.2013, 10:10 
Offline

Registriert: 21.03.2010, 12:43
Beiträge: 314
Ach Karl,
ich kneife nicht, ich bin nur müde.

Du hast – wider besseren Wissens – Deine Meinung, dass Herr P. ein Streikbrecher ist. Wie will ich gegen diesen Unfug anstinken?

Dir liegt doch alles vor, Du hast die Schreiben und Erklärungen von P. und von WorkExpress aus denen doch klar hervorgeht, wie sich die Sache abspielte. Wie Du anhand der Schreiben darauf kommst, dass P. den Streik „torpedierte“, bleibt Dein Geheimnis.

Davon ab ist Herr P. Minderheiten-Anteilseigner; er hat mit dem operativen Geschäft nix zu tun. Er selbst sowieso nicht, aber auch seine P.-Angestellten nicht. Wie Du darauf kommst, die ganze Sache ihm unter zu jubeln, kann ich mir nur damit erklären, dass er eine wichtige Funktion in unserem Verband inne hat. Du willst ihm ans Bein pinkeln, aber was kratzt es die Eiche…?!

Aber auch WorkExpress hat sich imho nicht falsch verhalten. Aus den Schreiben und Erklärungen geht doch eindeutig hervor, dass sie alles in die Wege geleitet haben um aus der Sache herauszukommen, als sie vom Streik erfuhren. Die Überlassung der polnischen Zeitarbeiter wurde unverzüglich beendet; was hätten sie auch anderes tun sollen?

Du nennst „torpedieren“, dass die Zeitarbeiter dann von Neupack selbst eingestellt wurden. Was hätte WorkExpress dagegen tun können oder sollen? Die Zeitarbeiter selbst wollten es so! Sie wurden von Neupack mit mehr Geld gelockt. Deutlich mehr Geld, als sie in Polen hätten verdienen können. Hätte man die Leute gegen ihren Willen zu etwas anderem gezwungen (was davon ab weder praktisch noch theoretisch möglich gewesen wäre), hätte ich Deinen Aufschrei mal hören wollen!

Du schreibst: „Hätte es sich um ein unbekanntes iGZ-Mitglied gehandelt hätte man es nicht wie Piening laufen lassen.“ Das ist Mumpitz! In Xing oder Facebook kann jeder Kommentare einstellen, wie es ihm beliebt. Das hat keiner gemacht, weil es keinen Skandal gibt. Da kannst Du noch so sehr verquer konstruieren… Und genau deshalb liest man da auch in keiner Zeitung etwas davon (mal abgesehen von kommunistischen Kampf-Pamphleten, denen Du Deine Version steckst). Du gibst die Parole raus: „Wir fordern den DGB, die DGB-Tarifgemeinschaft, die an ihr beteiligten Einzelgewerkschaften und besonders die IG Metall auf, die Vorgänge bei Neupack zu skandalisieren…“. Das alleine zeigt doch, worum es Dir geht! Aber Deiner Parole folgt niemand. Warum? Und wieder: Weil es keinen Skandal gibt!

Wir haben Mindestlöhne, die nahe an den von Gewerkschaften und linken Parteien geforderten Betrag heranreichen, wir haben Branchen-Tarifverträge, die die Gerechtigkeitslücke schließen, wir sind dermaßen reglementiert, dass Lohndumping mit Zeitarbeit längst nicht mehr funktioniert. Vieles von dem, was Ihr vernünftigerweise fordert, wurde bereits umgesetzt. Das noch fehlende ist im Fluss (z.B. Urteile zur „vorübergehend“ und CGZP).

Ihr könnt Euch nun ein anderes Feindbild suchen und den Laden hier schließen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 14.03.2013, 07:15 
Offline

Registriert: 10.02.2008, 13:02
Beiträge: 423
Wohnort: Kreis Bayreuth
Zitat:
Wir haben Mindestlöhne, die nahe an den von Gewerkschaften und linken Parteien geforderten Betrag heranreichen, wir haben Branchen-Tarifverträge, die die Gerechtigkeitslücke schließen, wir sind dermaßen reglementiert, dass Lohndumping mit Zeitarbeit längst nicht mehr funktioniert. Vieles von dem, was Ihr vernünftigerweise fordert, wurde bereits umgesetzt. Das noch fehlende ist im Fluss (z.B. Urteile zur „vorübergehend“ und CGZP).

Die Gerechtigkeitslücke ist noch lange nicht geschlossen, Gerechtigkeit würe bedeuten Equal Pay vom ersten Tag an jederzeit und überall. Plu Übernahme aller zusätzlichen Kosten die entstehen durch die besondere Form der Zeitarbeit, und die eben wechselnden Einsätze. Wie Kosten für Fahrten zum Arbeitsplatz.
Dies alles muss gesetzlich geregelt werden und bundesweit für alle in Deutschland beschäftigten LA und die Kollegen die aus dem Ausland hierher gekarrt werden.

Erst dann können wir von geschlossenen Gerechtigkeitslücken sprechen

_________________
Lerne die Regeln gut, damit Du sie richtig brechen kannst. Dalai Lama


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 14.03.2013, 10:09 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo Walsimöt,

Zitat:
Aber auch WorkExpress hat sich imho nicht falsch verhalten. Aus den Schreiben und Erklärungen geht doch eindeutig hervor, dass sie alles in die Wege geleitet haben um aus der Sache herauszukommen, als sie vom Streik erfuhren. Die Überlassung der polnischen Zeitarbeiter wurde unverzüglich beendet; was hätten sie auch anderes tun sollen?

Lies doch bitte nochmals Deinen Beitrag vom:
Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH Verfasst: 24.11.2012, 11:50

U.a. schreibst Du:
..Hinzu kommt ja, dass man als Arbeitgeber schlecht zum Arbeitsgericht rennen kann und fristlose Kündigungen seitens der Arbeitnehmer anfechten kann. Man kann sich als Arbeitgeber gegen solche fristlose Kündigungen so gut wie nicht wehren, wie man sich auch nicht dagegen wehren kann, wenn die Leute einfach nicht mehr zur Arbeit erscheinen. Nur theoretisch könnte man auf Schadenersatz pochen, aber der ist mehr als nur schwer einklagbar. Da ist man als Arbeitgeber faktisch machtlos...Wäre ich an Stelle von Work Express, würde ich beim Kunden Vermittlungsprovisionen einklagen. Das wäre zwar vermutlich ein Novum in der Branche, denn Vermittlungsprovisionen für in E1 eingruppierte Zeitarbeiter habe ich noch nie erlebt, aber wenn mir ein Kunde so kommen würde, würde ich alle Register ziehen!.


Zitat:
Hätte man die Leute gegen ihren Willen zu etwas anderem gezwungen (was davon ab weder praktisch noch theoretisch möglich gewesen wäre), hätte ich Deinen Aufschrei mal hören wollen!

Unschöne Unterstellung!

1. Die poln. LAN standen bei Work Express unter Vertrag. Und die ZAF hat das Recht sie wieder abzuziehen und anderweitig zu beschäftigen. Wenn Du dieses Recht als Zwang verstehst, dann müsste Dir auch klar sein, warum der ZAF-Branche das "Sklavenimage" anhängt.(Ist aber nicht mein Standpunkt).

2. Wenn die ehemaligen LAN von Work Express nach Bendigung des Streiks nicht übernommen werden (sie haben eine Befristung bis zum 31.03.2013) sind sie arbeitslos. Von der AA bekommen sie keine Unterstützung. Work Express ist seit ihrer Vermittlung die Verantwortung für ihre ehemaligen LAN los.

3. Piening hat rechtlich keine Verantwortung. Aber Euren Ethikkodex den kann sich der Herr sonst wohin stecken.

Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 14.03.2013, 17:21 
Offline

Registriert: 21.03.2010, 12:43
Beiträge: 314
karla hat geschrieben:
Hallo Walsimöt,

Zitat:
Aber auch WorkExpress hat sich imho nicht falsch verhalten. Aus den Schreiben und Erklärungen geht doch eindeutig hervor, dass sie alles in die Wege geleitet haben um aus der Sache herauszukommen, als sie vom Streik erfuhren. Die Überlassung der polnischen Zeitarbeiter wurde unverzüglich beendet; was hätten sie auch anderes tun sollen?

Lies doch bitte nochmals Deinen Beitrag vom:
Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH Verfasst: 24.11.2012, 11:50

U.a. schreibst Du:
..Hinzu kommt ja, dass man als Arbeitgeber schlecht zum Arbeitsgericht rennen kann und fristlose Kündigungen seitens der Arbeitnehmer anfechten kann. Man kann sich als Arbeitgeber gegen solche fristlose Kündigungen so gut wie nicht wehren, wie man sich auch nicht dagegen wehren kann, wenn die Leute einfach nicht mehr zur Arbeit erscheinen. Nur theoretisch könnte man auf Schadenersatz pochen, aber der ist mehr als nur schwer einklagbar. Da ist man als Arbeitgeber faktisch machtlos...Wäre ich an Stelle von Work Express, würde ich beim Kunden Vermittlungsprovisionen einklagen. Das wäre zwar vermutlich ein Novum in der Branche, denn Vermittlungsprovisionen für in E1 eingruppierte Zeitarbeiter habe ich noch nie erlebt, aber wenn mir ein Kunde so kommen würde, würde ich alle Register ziehen!.

Ich stecke nicht in der Sache und auch nicht in den Köpfen der Entscheider. Ich hätte vielleicht der Vollständigkeit hinzufügen sollen: „Es sei denn, das ist ein Kunde, von dem man sich auch in Zukunft eine lukrative Zusammenarbeit verspricht.“ Das kann ich nicht beurteilen, aber ich wäre an Stelle der Entscheider bei WorkExpress schon ziemlich sauer auf Neupack gewesen, da will ich keinen Hehl daraus machen.


Zitat:
1. Die poln. LAN standen bei Work Express unter Vertrag. Und die ZAF hat das Recht sie wieder abzuziehen und anderweitig zu beschäftigen. Wenn Du dieses Recht als Zwang verstehst, dann müsste Dir auch klar sein, warum der ZAF-Branche das "Sklavenimage" anhängt.(Ist aber nicht mein Standpunkt).

Du machst Dir das zu einfach, Karl! Natürlich verfügt WorkExpress über das Direktionsrecht. Aber wenn ich einerseits nicht adhoc für zig Helfer andere Aufträge habe, kosten die Geld. Hinzu kommt, dass die KollegInnen a) mehr verdienten als in ihrem Heimatland und b) mehr verdienen als beim Einsatz als Zeitarbeiter über WorkExpress. Die sind – ich wiederhole mich – von Neupack mit einer Quasi-Lohnerhöhung gelockt worden und wollten trotz der Befristung von sich aus und aus freien Stücken heraus bei Neupack arbeiten. Wenn diese KollegInnen dann bei WorkExpress quasi bitten und betteln, aus dem Vertrag entlassen zu werden um eben bei Neupack relativ schönes Geld zu verdienen, dann ist es doch verständlich und ja, sogar fair von WorkExpress, den Wünschen der MitarbeiterInnen zu folgen. Das Recht ist kein Zwang, aber ich muss unter Abwägung der Gesamtumstände auch nicht immer zwingend auf mein Recht bestehen!

Zitat:
2. Wenn die ehemaligen LAN von Work Express nach Bendigung des Streiks nicht übernommen werden (sie haben eine Befristung bis zum 31.03.2013) sind sie arbeitslos. Von der AA bekommen sie keine Unterstützung. Work Express ist seit ihrer Vermittlung die Verantwortung für ihre ehemaligen LAN los.

WorkExpress ist nicht nur die Verantwortung los, sondern auch der Möglichkeit beraubt, weiter Geld mit der Überlassung dieser MitarbeiterInnen zu verdienen. Hätte Neupack – wie sich das gehört – nicht mit zusätzlichem Weihnachtsgeschäft argumentiert sondern ehrlich mit Streikbruch, wäre es nie zu der Überlassung gekommen. WorkExpress hätte anders planen und die Leute woanders einsetzen können.
Möglicherweise übernimmt WorkExpress ab dem 01.04. wieder diejenigen Mitarbeiter, die nicht übernommen werden. Das weiß ich nicht. Aber das ist doch Sache der MitarbeiterInnen; sie selbst wollten ja bei Neupack anfangen und waren sich der Bedingungen bewusst.

Zitat:
3. Piening hat rechtlich keine Verantwortung. Aber Euren Ethikkodex den kann sich der Herr sonst wohin stecken.

Wie passt das jetzt zusammen? P. ist komplett ohne Schuld, trägt keine Verantwortung. Aber den Ethikkodex kann er sich irgendwo hinstecken? Das ist doch paradox!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 18.03.2013, 06:13 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo Walsimöt,

Zitat:
Aber auch WorkExpress hat sich imho nicht falsch verhalten. Aus den Schreiben und Erklärungen geht doch eindeutig hervor, dass sie alles in die Wege geleitet haben um aus der Sache herauszukommen, als sie vom Streik erfuhren.

Nochmals: Im ersten Brief von Work Express an die IG BCE vom 06. Nov. heißt es im 3.Abs.:
Bezüglich ihrer Forderung, möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir nur über ein Risiko des Streiks gewußt haben.

(Am 20.Oktober kam es bei Neupack nach 1-jähriger Verhandlung zum Warnstreik. Am 25. Oktober erhielt Work Express die Anfrage von Neupack).

Im 5. Abs. heißt es: Die Geschäftsführung der Fa. Neupack hat uns versichert, dass wegen der Streiks zu keinen besonderen Situation für unsere Beschäftigten kommen wird.

Und im 6. Abs. heißt es: Aus ökonomischen Gründen können wir auch nicht von das Projekt zurücktreten...

Warum sträubst Du dich zur Kenntnis zu nehmen denen war schon im Vorfeld ein Streikrisiko bekannt?


Zum Abs. 6: Dein Zitat:
Zitat:
Ich stecke nicht in der Sache und auch nicht in den Köpfen der Entscheider. Ich hätte vielleicht der Vollständigkeit hinzufügen sollen: „Es sei denn, das ist ein Kunde, von dem man sich auch in Zukunft eine lukrative Zusammenarbeit verspricht.“

"... sich auch in Zukunft eine lukrative Zusammenarbeit verspricht.“ Das war es warum man den Einsatz von Anfang an nicht in Frage stellte. Ahnungslos sind die da nicht reingeraten.


Zitat:
Du machst Dir das zu einfach, Karl! Natürlich verfügt WorkExpress über das Direktionsrecht. Aber wenn ich einerseits nicht adhoc für zig Helfer andere Aufträge habe, kosten die Geld.

Eben! ..lukrative Zusammenarbeit.


Zitat:
Wenn diese KollegInnen dann bei WorkExpress quasi bitten und betteln, aus dem Vertrag entlassen zu werden um eben bei Neupack relativ schönes Geld zu verdienen, dann ist es doch verständlich und ja, sogar fair von WorkExpress, den Wünschen der MitarbeiterInnen zu folgen. Das Recht ist kein Zwang, aber ich muss unter Abwägung der Gesamtumstände auch nicht immer zwingend auf mein Recht bestehen!
.
Richtig, Work Express musste nicht zwingend auf seinem Recht bestehen. Sie haben aus eigener Entscheidung dafür gesorgt, dass der Streikbruch in anderer Form nahtlos fortgesetzt werden konnte. Angesichts der Situation bei Neupack (Streikbruch) die Fairness von Work Express gegenüber ihren Mitarbeitern zu bemühen ist schon fantastisch. Work Express ging es nur darum wie kommt man möglichst kostengünstig da wieder raus.

Zitat:
3. Piening hat rechtlich keine Verantwortung. Aber Euren Ethikkodex den kann sich der Herr sonst wohin stecken.

Wie passt das jetzt zusammen? P. ist komplett ohne Schuld, trägt keine Verantwortung. Aber den Ethikkodex kann er sich irgendwo hinstecken? Das ist doch paradox!

Willst Du oder kannst Du nicht verstehen? Ein Ethikkodex ist eine moralische Veranstaltung im Gegensatz zu einer juristischen Verantwortung.

iGZ-Mitgliedsunternehmen sorgen für Transparenz und Seriosität der Zeitarbeit. Damit tragen sie entscheidend zur Akzeptanz der Zeitarbeit in der Gesellschaft bei (iGZ-Ethikkodex Punkt 5).
Die beiden Repräsentanten des iGZ (Hr. Piening und Hr. Stolz) haben nach Deinen Aussagen diesem Ziel im Fall Work Express voll entsprochen. (Erst nach Recherchen bei ZOOM und Veröffentlichung dieser kamen Details an die Öffentlichkeit).

Geh mal weiter diesen beiden ausgebufften Verbandsfunktionären und Work Express auf den Leim.


Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 18.03.2013, 13:05 
Offline

Registriert: 21.03.2010, 12:43
Beiträge: 314
Hallo Karl,
karla hat geschrieben:
Hallo Walsimöt,

Zitat:
Aber auch WorkExpress hat sich imho nicht falsch verhalten. Aus den Schreiben und Erklärungen geht doch eindeutig hervor, dass sie alles in die Wege geleitet haben um aus der Sache herauszukommen, als sie vom Streik erfuhren.

Nochmals: Im ersten Brief von Work Express an die IG BCE vom 06. Nov. heißt es im 3.Abs.:
Bezüglich ihrer Forderung, möchten wir Ihnen mitteilen, dass wir nur über ein Risiko des Streiks gewußt haben.

(Am 20.Oktober kam es bei Neupack nach 1-jähriger Verhandlung zum Warnstreik. Am 25. Oktober erhielt Work Express die Anfrage von Neupack).

Im 5. Abs. heißt es: Die Geschäftsführung der Fa. Neupack hat uns versichert, dass wegen der Streiks zu keinen besonderen Situation für unsere Beschäftigten kommen wird.

Und im 6. Abs. heißt es: Aus ökonomischen Gründen können wir auch nicht von das Projekt zurücktreten...

Warum sträubst Du dich zur Kenntnis zu nehmen denen war schon im Vorfeld ein Streikrisiko bekannt?

Ein Streikrisiko ist noch lange kein Streik!


Zitat:
Zum Abs. 6: Dein Zitat:
Zitat:
Ich stecke nicht in der Sache und auch nicht in den Köpfen der Entscheider. Ich hätte vielleicht der Vollständigkeit hinzufügen sollen: „Es sei denn, das ist ein Kunde, von dem man sich auch in Zukunft eine lukrative Zusammenarbeit verspricht.“

"... sich auch in Zukunft eine lukrative Zusammenarbeit verspricht.“ Das war es warum man den Einsatz von Anfang an nicht in Frage stellte. Ahnungslos sind die da nicht reingeraten.

Und was ist daran moralisch verwerflich? Work Express ist keine soziale Einrichtung sondern betreibt gewerbsmäßige Arbeitnehmerüberlassung.


Zitat:
Du machst Dir das zu einfach, Karl! Natürlich verfügt WorkExpress über das Direktionsrecht. Aber wenn ich einerseits nicht adhoc für zig Helfer andere Aufträge habe, kosten die Geld.
Eben! ..lukrative Zusammenarbeit.

Und was ist daran moralisch verwerflich? Work Express ist keine soziale Einrichtung sondern betreibt gewerbsmäßige Arbeitnehmerüberlassung.

Zitat:
Wenn diese KollegInnen dann bei WorkExpress quasi bitten und betteln, aus dem Vertrag entlassen zu werden um eben bei Neupack relativ schönes Geld zu verdienen, dann ist es doch verständlich und ja, sogar fair von WorkExpress, den Wünschen der MitarbeiterInnen zu folgen. Das Recht ist kein Zwang, aber ich muss unter Abwägung der Gesamtumstände auch nicht immer zwingend auf mein Recht bestehen!
Richtig, Work Express musste nicht zwingend auf seinem Recht bestehen. Sie haben aus eigener Entscheidung dafür gesorgt, dass der Streikbruch in anderer Form nahtlos fortgesetzt werden konnte. Angesichts der Situation bei Neupack (Streikbruch) die Fairness von Work Express gegenüber ihren Mitarbeitern zu bemühen ist schon fantastisch. Work Express ging es nur darum wie kommt man möglichst kostengünstig da wieder raus.

"...dafür gesorgt, dass der Streikbruch ... fortgesetzt werden konnte." -> Das ist eben nicht so! Die haben doch nicht aktiv am Streikbruch mitgewirkt, wie Du hier suggerierst. Die haben, als sie vom Streikbruch (nicht vom -risiko!) erfuhren, kalte Füsse bekommen, wurden sich bewusst, dass sie da im Schlamassel steckten und haben versucht, (ja, auch kostengünstig, aber eben auch) rechtlich sauber da raus zu kommen.
Ich nehme das jedenfalls so an; nochmal: Ich habe da keine Aktien im Spiel und kann auch nur vermuten. Aber meine persönlichen Erfahrungen und die Indizien sprechen doch da für sich und gegen Deine Unterstellungen, wonach Work Express oder gar Herr P. persönlich aktiv am Streikbruch mitgewirkt hätten.

Zitat:
3. Piening hat rechtlich keine Verantwortung. Aber Euren Ethikkodex den kann sich der Herr sonst wohin stecken.

Wie passt das jetzt zusammen? P. ist komplett ohne Schuld, trägt keine Verantwortung. Aber den Ethikkodex kann er sich irgendwo hinstecken? Das ist doch paradox!
Willst Du oder kannst Du nicht verstehen? Ein Ethikkodex ist eine moralische Veranstaltung im Gegensatz zu einer juristischen Verantwortung.

iGZ-Mitgliedsunternehmen sorgen für Transparenz und Seriosität der Zeitarbeit. Damit tragen sie entscheidend zur Akzeptanz der Zeitarbeit in der Gesellschaft bei (iGZ-Ethikkodex Punkt 5).
Die beiden Repräsentanten des iGZ (Hr. Piening und Hr. Stolz) haben nach Deinen Aussagen diesem Ziel im Fall Work Express voll entsprochen. (Erst nach Recherchen bei ZOOM und Veröffentlichung dieser kamen Details an die Öffentlichkeit).

Wir bewerten das Gleiche, kommen aber zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Zitat:
... diesen beiden ausgebufften Verbandsfunktionären ...

Dieses Lob werden die beiden sicher gerne annehmen... ;-)

Thomas

PS: Sorry, aber irgendwie tue ich mich hier mit den Zitaten schwer. Ich bekomme sie nicht sauber aufgezeigt und auseinanderklamüsert. Du weißt schon, wer von uns beiden was geschrieben hat...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 07:30 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo Walsimöt,

Zitat:
Ein Streikrisiko ist noch lange kein Streik!

Nachdem schon seit mindestens 4 Wochen im Netz nachlesbar ist, dass Work Express von einem Risiko wußte ist das jetzt auch bei Dir angekommen. Immerhin!

Der Streik begann am 01.11.2012. Am Sonntag den 04.11. ging ein Fax der IG BCE an Work Express. Spätestens da wußte Work Express dass es Streik gab. Am Montag den 05.11. marschierten die LAN von Work Express ins Werk und begingen Streikbruch. Im Streikinfo der IG BCE vom 06.11.

http://www.igbce-blogs.de/neupack/wp-co ... eitung.pdf

heißt es: Jan Eulen, der Bezirksleiter der IG BCE: "Wir konnten den Einzug der Leiharbeiter nicht verhindern".

Der Streikbruch durch Leiharbeit ging dann noch die gesamte Woche weiter bis einschließlich Freitag den 09.11.2012.

In der Antwort von Work Express an die "Junge Welt" vom 28.01.2013 (also 2 Monate später) behauptet Work Express: Über eine drohende Bestreikung des Unternehmens Neupack wurde Work Express im Vorfeld in keinerlei Weise informiert.

Wenn sie von einem Streikrisiko wußten, dann haben sie auch über eine drohende Bestreikung Informationen besessen. Work Express lügt wie gedruckt. Und zwei maßgebliche Herrschaften des iGZ - von denen einer indirekt beteiligt ist - bedecken sich bis zum heutigen Tag zu diesem Vorgang.

Der Streikbruch durch die LAN von Work Express wurde dann am Montag weitergeführt indem die LAN aus ihrem Leiharbeitsverhältnis mit Einverständnis von Work Express entlassen wurden. (Es ist davon auszugehen, dass Piening da mitgemischt hat. Ist ja auch sein Unternehmen).
Auf der homepage von Piening. http://www.piening-personal.de/de/unter ... rtner.html
heißt es: Verlässlichkeit: Wir halten uns an das, was wir versprechen und geben unseren Kunden unverzüglich Bescheid, wenn wir Arbeitsstellen nicht mit dem passenden Personal besetzen können.

Work Express und Piening haben eine geschlagene Woche gebraucht um herauszufinden, dass das Personal nicht passend war - statt Weihnachtsgeschäft Streikbrucharbeiten - damit Tarifvertragsbruch (Protokollnotiz Nr. 10 iGZ-TV). Und dann hielten sie es für vollkommen normal, dass sie ihre Streikbrecher anstandslos an Neupack vermittelten.

Das sind die iGZ-Tarifpartner die sich über manche miesen Tarife der DGB-Gewerkschaften nicht zu Unrecht mokieren aber dann einer DGB-Gewerkschaft und deren streikenden Mitgliedern in den Rücken fallen wenn diese bessere Tarife durchsetzen wollen.

Du schreibst vollkommen richtig:
Zitat:
Work Express ist keine soziale Einrichtung sondern betreibt gewerbsmäßige Arbeitnehmerüberlassung.


Schön auf den Begriff gebracht was es mit Leiharbeit auf sich hat im Gegensatz zum sonstigen Gesülze auf den Hochglanzbroschüren.

Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 21.03.2013, 11:44 
Offline

Registriert: 21.03.2010, 12:43
Beiträge: 314
Hallo Karl,
vorab möchte ich erneut wiederholen, dass ich Infos zu der ganzen Sache nur hier aus Zoom habe (bzw. die von Euch verlinkten Berichte). Ich kann deshalb nur versuchen, mich in die Dinge hinein zu versetzen und mir einen Reim daraus zu machen. Das Bild, das sich aus diesen Reimen ergibt, ist nach wie vor ein gänzlich anderes, als Du es hier zeichnest.

karla hat geschrieben:
Hallo Walsimöt,

Zitat:
Ein Streikrisiko ist noch lange kein Streik!

Nachdem schon seit mindestens 4 Wochen im Netz nachlesbar ist, dass Work Express von einem Risiko wußte ist das jetzt auch bei Dir angekommen. Immerhin!

Der Streik begann am 01.11.2012. Am Sonntag den 04.11. ging ein Fax der IG BCE an Work Express. Spätestens da wußte Work Express dass es Streik gab. Am Montag den 05.11. marschierten die LAN von Work Express ins Werk und begingen Streikbruch. Im Streikinfo der IG BCE vom 06.11.

http://www.igbce-blogs.de/neupack/wp-co ... eitung.pdf

heißt es: Jan Eulen, der Bezirksleiter der IG BCE: "Wir konnten den Einzug der Leiharbeiter nicht verhindern".

Der Streikbruch durch Leiharbeit ging dann noch die gesamte Woche weiter bis einschließlich Freitag den 09.11.2012.

Am Sonntag ging das Fax also an WorkExpress. Wann hat WorkExpress also Kenntnis erhalten? Frühestens am Montag, als die MitarbeiterInnen schon bei Neupack waren und die Schicht vermutlich schon begonnen hatte. Wann erreicht ein solches Fax die Entscheider? Das kommt auf diejenigen an, die das Papier aus dem Fax gezogen haben. Kann Stunden später gewesen sein oder aber auch Tage später. Und dann darf man auch nicht vergessen, dass wir von einer polnischen Zeitarbeitsfirma sprechen, die - anders als die "Kollegen/Genossen" von Weitblick ;-) - nicht die fundierten Kenntnisse des deutschen Arbeits- oder Tarifrechtes haben. Und wie man anhand der Faxe und Schreiben erkennen kann, hapert es hier und da auch an der deutschen Sprache. Als Work Express dann aber klar und bewusst wurde, um was für eine Hausnummer es sich da handelt, haben die unverzüglich reagiert. Daraus wird für mich deutlich, dass die eben nicht mit Streikbruch Geld verdienen wollten!

karla hat geschrieben:
Wenn sie von einem Streikrisiko wußten, dann haben sie auch über eine drohende Bestreikung Informationen besessen. Work Express lügt wie gedruckt. Und zwei maßgebliche Herrschaften des iGZ - von denen einer indirekt beteiligt ist - bedecken sich bis zum heutigen Tag zu diesem Vorgang.

Der Streikbruch durch die LAN von Work Express wurde dann am Montag weitergeführt indem die LAN aus ihrem Leiharbeitsverhältnis mit Einverständnis von Work Express entlassen wurden. (Es ist davon auszugehen, dass Piening da mitgemischt hat. Ist ja auch sein Unternehmen).
Auf der homepage von Piening. http://www.piening-personal.de/de/unter ... rtner.html
heißt es: Verlässlichkeit: Wir halten uns an das, was wir versprechen und geben unseren Kunden unverzüglich Bescheid, wenn wir Arbeitsstellen nicht mit dem passenden Personal besetzen können.

Jetzt fängst Du schon wieder damit an! Zum Thema "mit Einverständnis" hatte ich versucht zu erklären, wie so etwas zustande gekommen sein kann.
Wichtiger aber: Die "Herrschaften" bedecken sich nicht. Sie haben alles Nötige erklärt. Auf der HP von WorkExpress gibt es ja auch die Stellungnahme. Was soll man sich auch mit Deinen Verschwörungstheorien weiter beschäftigen?
Und inwiefern ist davon auszugehen, dass P. da mitgemischt hat? Wie kommst Du auf diesen Unfug? Warum ist das "sein" Unternehmen? Er ist Minderheiten-Gesellschafter und hat mit dem Tagesgeschäft ganz sicher nichts zu tun. Das hattest Du doch selbst auch schon eingeräumt (dass er keine Verantwortung trägt). Warum machst Du das Fass jetzt wieder auf? Ich finde das unredlich!

karla hat geschrieben:
Work Express und Piening haben eine geschlagene Woche gebraucht um herauszufinden, dass das Personal nicht passend war - statt Weihnachtsgeschäft Streikbrucharbeiten - damit Tarifvertragsbruch (Protokollnotiz Nr. 10 iGZ-TV). Und dann hielten sie es für vollkommen normal, dass sie ihre Streikbrecher anstandslos an Neupack vermittelten.

Kannst Du mir bitte mal erklären, wie Du hier auf "anstandslos" kommst?

karla hat geschrieben:
Du schreibst vollkommen richtig:
Zitat:
Work Express ist keine soziale Einrichtung sondern betreibt gewerbsmäßige Arbeitnehmerüberlassung.


Schön auf den Begriff gebracht was es mit Leiharbeit auf sich hat im Gegensatz zum sonstigen Gesülze auf den Hochglanzbroschüren.

? Ja dürfen wir etwa für unsere Dienstleistung kein Geld mehr verdienen? Das ist doch Mumpitz! Natürlich verdienen wir Geld. Und zwar zu Recht! Hat doch nie jemand etwas anderes behauptet! Wohl aber, dass man Geld auch auf faire Art und Weise verdienen kann und soll. Und nix anderes tun wir!
Deshalb bleibe ich dabei: Wir bewerten zwar die gleiche Sache, aber eben unterschiedlich.
Bleibe heiter, irgendwie!
Gruß
Thomas


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 22.03.2013, 12:54 
Offline

Registriert: 14.06.2011, 17:23
Beiträge: 71
Fair und Leiharbeit sind aber begriffe, die sich Ausschliessen.
Zumindest nach Momentanem und auch zuküftigen stand der Dinge.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 22.03.2013, 16:33 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo Walsimöt,

WORK EXPRESS hat nach eigenen Angaben von einem Streikrisiko gewußt.
WORK EXPRESS hat sich nicht um dieses Streikrisiko gekümmert.
WORK EXPRESS ist seit 2006 auf dem deutschen Markt.
WORK EXPRESS wendet den iGZ-TV an.
WORK EXPRESS kümmerte sich wohl nie ernsthaft um die Inhalte des iGZ-TV.
WORK EXPRESS wollte aus ökonomischen Gründen nicht aus dem Neupack-Projekt aussteigen.
WORK EXPRESS entließ seine LAN aus freien Stücken aus ihrer vertraglichen Verpflichtung.
WORK EXPRESS vermittelte ihre LAN an Neupack.
WORK EXPRESS ersparte sich dadurch Bezahlung von Garantielohn bzw. Suche nach Neueinsätzen.
WORK EXPRESS ermöglichte damit Neupack den nahtlosen Streikbruch.
WORK EXPRESS hat damit faktisch die Streikmaßnahmen behindert und unterlaufen.

Holger Piening (Stellv. Vorsitzender iGZ und Verhandlungsführer der iGZ-TK) und Minderheitseigner bei WORK EXPRESS erklärt sich gegenüber "Junge Welt" für nicht zuständig.

Werner Stolz (Geschäftsführer iGZ) erklärt die Recherchen von ZOOM zu an den Haaren herbeigezogenen Nachhutgefechten und meint...Eine Belastung der Sozialpartnerschaft sieht jedenfalls anders aus….
Zum Initiativantrag der IG BCE Hamburg-Harburg für eine gesetzliche Beschränkung von Leiharbeit und befristeten Einstellungen bei Streik aufgrund der Vorfälle bei Neupack im Zusammenhang mit WORK EXPRESS schweigen diese "Sozialpartner".

Der iGZ-User Walsimöt kommentiert diese nachprüfbaren Fakten so:
Zitat:
Was soll man sich auch mit Deinen Verschwörungstheorien weiter beschäftigen?

Dann lass diese Beschäftigung sein!

Karl

PS:
Zitat:
Kannst Du mir bitte mal erklären, wie Du hier auf "anstandslos" kommst?

Sollte umstandslos heißen (ohne Umstände).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 22.03.2013, 17:12 
Offline

Registriert: 06.04.2008, 12:18
Beiträge: 130
Wohnort: Hamburg
Wie auch immer.
Das Thema Streikbruch durch Leiharbeit wurde sowohl von der IG BCE als auch über den AK MiZ Hamburg durch die IG Metall an den DGB Hamburg herangetragen. Zu hören, um diesen Vorgang zu skandalisieren, war vom DGB Hamburg bislang nichts. Mag sein, dass die Mühlen des DGB da sehr langsam malen ...
Am 21.3.2013 wurde im Rahmen des sog. Flexi-Streiks, der Streik wieder aufgenommen. Dieser Flexi-Streik scheint unter der streikenden Belegschaft umstritten. Siehe dazu:
http://www.soli-kreis.tk/
und die Streikinfos der IG BCE:
http://www.hamburg-harburg.igbce.de/por ... g-harburg/

_________________
Fehler machen nur die, die überhaupt was machen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 26.03.2013, 11:40 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo,


Bericht auf der Kampagnenseite der IGM zum Streikbruch durch Leiharbeit und befristete Einstellungen bei Neupack unter:

http://www.gleichearbeit-gleichesgeld.d ... kbrechern/


Karl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 01.04.2013, 16:07 
Offline

Registriert: 13.11.2008, 18:35
Beiträge: 633
Wohnort: Rheinland
karla hat geschrieben:
Das Fettgedruckte ist nicht zuletzt Ausfluss des Streikbruchs durch Leiharbeiter bei Neupack durch die ZAF Work Express/Piening GmbH.

Doch, zu allerletzt.

Die viel entscheidenderen Gründe:
Wir
mußten
das
Papier
mit
Punkten
vollkriegen,
die
eigentlich
keine
Bedeutung
haben.

Tarifverhandlungen sind doch nichts anderes, als ein willkommener Anlaß für ein Gelage. Und wenn man alles abgehakt hat, wird gemeinsam 'ne Edelnutte zwischengenommen.
Damit man schneller vom anstrengenden Teil (Fressen) zum angenehmen (Dem Ficken) kommt, bläht man das Forderungspapier mit inhaltsleerem Geschwurbel und Punkten wie dem obigen auf, wo man sich längst über eine neue Formulierung mit altem Inhalt einig ist. Schließlich will man auch als DGB weiterhin an Leiharbeit und notfalls auch Streikbruch verdienen ...

_________________
„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. [...]” (Napoleon)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Work Express / Piening GmbH
BeitragVerfasst: 01.04.2013, 18:08 
Offline
Administrator

Registriert: 27.12.2004, 14:20
Beiträge: 2693
Wohnort: Augsburg
Hallo Schimmelreiter,


ja, so kann man das Thema Work Express/Piening auch entsorgen. Es gibt LAN auf die sich die Branche verlassen kann.


Karl


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 137 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de