Hamburg

AK MiZ im September 2016

EINLADUNG

zum Treffen des Arbeitskreises Menschen in Zeitarbeit (AK MiZ) bei der IG Metall Region Hamburg

zum Weiterleiten, Ausdrucken, Kopieren, Aushängen und Weiterverbreiten! pdf

Montag, 12. September 2016 um 17.00 Uhr

Verwaltungsstelle der IG Metall (Großer Sitzungsraum, Raum 12.48) - Besenbinderhof 60 - 20097 Hamburg (Nähe Hauptbahnhof) - Aufzugsebene 12

Tagesordnung

  •  Begrüßung
  •  Aktuelles aus den Betrieben
  •  Gesetzentwurf zur Neuregelung von Leiharbeit und Werkverträgen
  •  Tarifverhandlungen Leiharbeit (eingeladen sind Mitglieder der Tarifkommissionen von ver.di und IG Metall)
  •  Sonstiges

AK MiZ im August 2016

Das Juli-Treffen fiel wegen der Sommerferien aus. Wir hoffen aber auf rege Beteiligung und viele Diskussionsbeiträge am 8. August:

Liebe Kolleginnen und Kollegen.

Das nächste Treffen des Arbeitskreises Menschen in Zeitarbeit (AK MiZ) bei der IG Metall, Region Hamburg, findet statt am

Montag, 8. August 2016 um 17 Uhr

in der Geschäftsstelle der IG Metall (Großer Sitzungsraum)

Besenbinderhof 60 - 20097 Hamburg (Nähe Hauptbahnhof) - Aufzugsebene 12

Du bist herzlich eingeladen. Hier die Einladung als pdf-Datei zum zum Weiterleiten, Ausdrucken, Kopieren, Aushängen und Weiterverbreiten!

Einladung pdf

AK MiZ im Juni 2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen.

Seid herzlich eingeladen zum nächsten Treffen des Arbeitskreises Menschen in Zeitarbeit (AK MiZ) bei der IG Metall Region Hamburg!
Dieses Mal wieder als gemeinsames Treffen mit den Kolleginnen und Kollegen vom „Ratschlag Zeitarbeit“ von ver.di
ACHTUNG: Dieses Mal nicht an einem Montag!

Wir treffen uns am Mittwoch, 15. Juni 2016 um 17.00 Uhr
im Hamburger Gewerkschaftshaus - Raum St. Georg bei ver.di
Besenbinderhof 60 - 20097 Hamburg (Nähe Hauptbahnhof) - Aufzugsebene 9

Tagesordnung:

•    Begrüßung und Aktuelles aus den Betrieben
•    Informationen zur Einigung der Regierungskoalition zum Gesetzentwurf für die „Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen“
•    Tarifverträge zur Zeitarbeit nach AÜG: Diskussion über mögliche Forderungen von Leiharbeitskräften und der Tarifgemeinschaft des DGB bei den Verhandlungen mit den Arbeitgeberverbänden der Verleihbranche ab Ende 2016
•    Verschiedenes

Einladung als pdf pdf

zum Weiterleiten, Ausdrucken, Kopieren, Aushängen und Weiterverbreiten!

Wie Bundesarbeitsministerin Nahles die Rechte von Leiharbeitern stärkt ...

„Andrea Nahles feiert die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsrechts. Das Gesetz führt zu einschneidenden Verschlechterungen im Vergleich zum geltenden Recht.“ So Professor Dr. Peter Schüren (Universität Münster)

„ (…) Ein Helfer (früher: Hilfsarbeiter) kann für die gleiche Tätigkeit – z.B. einfachste Lagerarbeiten – € 8,50 pro Stunde an einem Arbeitsplatz ohne Kündigungsschutz und betriebliche Altersversorgung oder anderswo € 22 pro Stunde mit faktischer Unkündbarkeit und guten Anwartschaften auf eine Betriebsrente bekommen. Seine Situation hängt entscheidend davon ab, in welchem Betrieb er arbeitet.

Im Regelfall arbeitet ein Arbeitnehmer für seinen Arbeitgeber. Vergütungshöhe, Gleichbehandlung, Bestandsschutz, Betriebsverfassung und tarifliche Interessenvertretung knüpfen an das Arbeitsverhältnis und an den dazugehörigen Arbeitsplatz an. Am konkreten Arbeitsplatz – also der Einbindung in die Betriebsorganisation des Arbeitgebers – hängen wesentliche Teile des Schutzes, den die Arbeitsrechtsordnung für einen abhängig Beschäftigten bereit hält. (…)“

Hier der Beitrag von Professor Dr. Peter Schüren auf „MAKROSKOP - Kritische Analysen zu Politik und Wirtschaft“ vom 1. Juni 2016 pdf

3 TV Zeitarbeit 2

Gesetzentwurf Leiharbeit: Die Neuregelung scheint zu stehen

Zweieinhalb Jahre nach Abschluss des Koalitionsvertrages hat sich die Regierungskoalition auf neue Spielregeln "gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen" verständigt. Die Arbeitgeberverbände und die DGB-Gewerkschaften äußerten ihre Zufriedenheit mit dem Entwurf. Prekär Beschäftigte haben berechtigte Zweifel. link zum welt-kurzvideo
Die Neuregelungen des Gesetzentwurfs vom 10.05.2016 im Kurzüberblick vom Rechtsanwaltsbüro Templin & Thieß: link

Fragen und Antworten zum Gesetzentwurf

Am 16.11.2015 hatte das Bundesarbeitsministerium den „Referentenentwurf zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und anderer Gesetze“ vorgelegt. Die Bundesregierung wollte die Leiharbeit „auf ihre Kernfunktion orientieren“ und den „Missbrauch von Werkvertragsgestaltungen verhindern“. Im Februar 2016 legte das Bundesarbeitsministerium dann einen überarbeiteten Referentenentwurf vor. Nach weiteren Verhandlungen der Regierungskoalition liegt jetzt der Gesetzentwurf der Regierung vom 10.05.2016 vor. Damit waren einige der ursprünglich dargestellten Fragen und Antworten neu zu formulieren bzw. zu streichen. Hier die aktualisierte Fassung der Fragen und Antworten: link